VG-Wort Pixel

Elektromobilität BMW präsentiert neue Version seines Elektro-SUV iX3

Interior eines BMW iX3
Fans des Elektromodells von BMWs X3 können sich auf ein sportlicheres Design im vergleich zum Vorgänger freuen
© Pontus Lundahl/TT / Picture Alliance
Nachdem BMW seinen X3 überarbeitet hat, ist nun das eng verwandte Elektromodell dran. An der Technik hat sich kaum etwas getan. Stattdessen besticht der iX3 mit einer sportlicheren Optik.

Durch die Veränderungen an Front und Heck hebt sich der iX3 mehr vom Verbrennermodell des BMW X3 ab und rückt näher an die neuen Elektroversionen i4 und iX heran. Unverändert wird der BMW iX3 jedoch weiterhin nur über die Hinterachse angetrieben. Die Motorleistung bleibt unverändert: 210 kW, 286 PS und 400 Nm stark schafft der Hecktriebler, der ab September am chinesischen Fertigungsstandort Shenyang des Joint Ventures BMW Brilliance Automotive produziert wird. Insgesamt hat der Elektro-SUV eine Reichweite von 460 Kilometern. Der BMW iX3 wird in Shenyang sowohl für den lokalen chinesischen Markt als auch für den weltweiten Export gefertigt. Außen gibt es neue Leuteneinheiten und Details an den Schwellern; im Innern bietet der iX3 neben dem serienmäßigen Sportpaket nunmehr ein größeres Zentraldisplay.

BMW-Akku lädt in weniger als acht Stunden voll

Der Elektromotor des BMW iX3 arbeitet nach dem Prinzip einer stromerregten Synchronmaschine und unterscheidet sich damit von anderen Lösungen im Markt. Dabei erfolgt die Anregung des Rotors nicht durch fest installierte Permanentmagnete, sondern durch die Zufuhr von elektrischem Strom. Diese Bauweise ermöglicht es, in der Herstellung des Rotors auf die für die magnetischen Komponenten erforderlichen Metalle aus dem Bereich der sogenannten seltenen Erden zu verzichten. Zudem weist der Elektromotor mit 93 Prozent so einen besonders guten Wirkungsgrad auf. Die Lithium-Ionen-Batterie mit einem nutzbaren Energiegehalt von 74 kWh setzt sich aus prismatischen Batteriezellen zusammen, die zu zehn Modulen gruppiert und einzeln von einem Aluminiumgehäuse eingefasst sind. Aus dem Stand spurtet der BMW iX3 durch seine Batteriepower in 6,2 Sekunden auf Tempo 100 und wird bei 180 km/h elektronisch abgeregelt.

Bei einem Wechselstromanschluß schafft der BMW iX3 einphasiges Laden mit einer Leistung von bis zu 7,4 kW und dreiphasiges Laden mit bis zu 11 kW. Beim Anschluss an eine Gleichstrom-Schnellladestation können Ladeleistungen von bis zu 150 kW erzielt werden. An der heimischen Wallbox kann der Hochvoltspeicher in 7,5 Stunden von null auf 100 Prozent aufgeladen werden. An einer Gleichstrom-Schnelladestation erstarkt die Batterie innerhalb von rund einer halben Stunde von 10 auf 80 Prozent. Innerhalb von zehn Minuten tankt der BMW iX3 so um 100 Kilometer. Der Preis dürfte auf dem Niveau des Vorgängers (66.300 Euro) liegen.

Elektroauto „Sol“: Der Akku des Fahrzeuges wird von der Sonne geladen.

Sehen Sie im Video: Es sieht aus wie ein Auto aus der Zukunft. Ende 2021 will das US-Unternehmen Aptera das Elektroauto "Sol" in den USA auf den Markt bringen. Das Besondere neben dem futuristischen Design ist, dass der Akku des Fahrzeugs von der Sonne geladen werden kann.

jus pressinform

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker