VG-Wort Pixel

Elektromobilität USA, Italien, Deutschland: Immer mehr Länder setzen auf elektrische Polizeiautos

BMW i3 der Polizei Bayern
Die Polizei in Bayern setzt vermehrt auf den elektrischen BMWi3
© Stefan Puchner / Picture Alliance
Bis vor wenigen Jahren waren Elektroautos eine Seltenheit im Polizeibetrieb. Sie galten als instabil und unflexibel. Regierungen aus aller Welt wollen das ändern und setzen vermehrt auf Stromer.

Egal ob man in Europa, China oder den USA einen Blick auf die Dienstwagen der Ordnungsbehörden wirft, mit einem Elektroantrieb sind weltweit bisher kaum Fahrzeuge unterwegs. Dabei ist es nicht so, dass diese nicht seit Jahren getestet worden wären. Das Problem ist der harte Alltagseinsatz, wie Gary Allen, Colorado State Trooper betont: "Im Sommer fahren wir BMW-Motorräder und im Winter sind es Chevrolet Tahoe oder Dodge Durango. Die sind robuster als die Charger. Die Autos müssen im Alltag eben einiges aushalten."

Der automobile Einsatz von Polizei und State Troopern in den USA ist hart. Im Schichtdienst geht es meist 24 Stunden rund um die Uhr durch Innenstadt und über die Highways – im Sommer wie Winter. Große Ladepausen kann sich da niemand erlauben. Und doch arbeiten die Behörden in vielen US-Bundesstaaten daran, einen Teil der Fahrzeugflotte nach und nach zu elektrifizieren.

Ford Mustang Mach-E besteht Polizeitest

Eine erste Hürde hat gerade der elektrische Ford Mustang Mach-E genommen, denn er ist das erste Fahrzeug, das die strengen Kriterien der Michigan State Police erfüllt hat. Zu den realitätsnahen Tests gehören Aspekte wie Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit, Bremsmanöver und Fahreigenschaften bei etwaigen Verfolgungsjagden.

Die Michigan State Police ist dabei eine von insgesamt nur zwei Strafverfolgungsbehörden in den USA, die jährlich neue Polizeifahrzeuge testen und die Ergebnisse hinsichtlich einer behördlichen Verwendung im ganzen Land veröffentlichen. "Die Tatsache, dass der Mustang Mach-E die harte Prüfung der Michigan State Police erfolgreich absolviert hat, zeigt, dass Ford in der Lage ist, robuste Elektrofahrzeuge zu bauen, die selbst für härteste Aufgaben geeignet sind", sagt Ted Cannis, CEO von Ford Pro, die die gewerblich genutzten Fahrzeuge einsetzen, "wir verstehen die Bedürfnisse unserer gewerblichen und behördlichen Kunden und wollen ihnen neue Möglichkeiten bei der Elektrifizierung ihrer Flotten erschließen."

Ford wird zurück ins Geschäft mit den Dienstfahrzeugen der Ordnungskräfte. Über viele Jahre setzen State Trooper, Polizei, FBI und andere Ordnungsbehörden auf den legendären Ford Crown Victoria, der nach seinem Auslaufen aus Taxifahrzeug speziell für den Behördendienst als Police Interceptor weiter produziert wurde, mittlerweile jedoch ausgelaufen ist. Seither sind viele auf große SUV wie den Chevrolet Tahoe, Ford F-150 oder den Dodge Durango umgestiegen.

In Sachen Elektromobilität gab es bisher keine Fahrzeuge, die sich für den harten Alltagseinsatz eigneten. Das könnte sich mit dem Ford Mustang Mach-E nunmehr zumindest für einige Bereiche ändern und so mancher schielt auch auf den elektrischen Ford F-150 Lightning, der Anfang 2022 seine Premiere feiern soll. Erst seit wenigen Monaten wird der neue Ford F-150 Police Responder in einigen Bundestaaten eingesetzt – mit aufgeladenem Benzin-Aggregat. Er ist aktuell Amerikas einziger Pick-Up mit Verfolgungszulassung. Aus dem Stand geht es für den Kraftprotz in 5,4 Sekunden und er schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Schneller als jedes andere offizielle Polizeifahrzeug in den USA.

Auch der BMW i3 ist im Einsatz

Doch es geht auch langsamer – und umweltfreundlicher. Bereits seit dem Jahr 2016 sind in Los Angeles rund 100 rein elektrische BMW i3 im Polizeidienst. Ähnlich sieht es in Bayern und Italien aus, wo die lokalen Ordnungsbehörden ebenfalls seit längerem BMW i3 im Dienst haben. Jedoch werden diese bevorzugt für Aufgaben im Bereich der Verkehrspolizei und für repräsentative Aufgaben eingesetzt. "Der BMW i3 ist die ideale Unterstützung für die Arbeit unserer Polizei vor allem im innerstädtischen Einsatzgebiet", so Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Die italienische Polizei hatte bereits zur Expo 2015 in Mailand erste BMW i3 eingesetzt und auch die Polizei in Genf hat ihre Einsatzflotte um elektrische BMW i3 ergänzt.

Auch die Polizei in Niedersachen ist mittlerweile in Stromern unterwegs, denn sie bestellte 215 elektrische VW ID.3 als Einsatzfahrzeuge für die Kriminalpolizei. "Diese Entscheidung zugunsten Volkswagen ist bedeutend und kann Vorbildcharakter für weitere Behörden in Deutschland und darüber hinaus haben", so Holger B. Santel, Leiter Volkswagen Deutschland, "wir haben ein starkes Angebot und hoffen, dass zeitnah auch weitere Behörden in Deutschland und Europa verstärkt auf E-Mobilität setzen." Derzeit testet zum Beispiel die Wiener Polizei die beiden Elektromodelle VW ID.3 / ID.4 und auf der griechischen Insel Astypalea ist ein VW ID.4 als erstes elektrisches Polizeifahrzeug des Landes unterwegs.

Elektromobilität: USA, Italien, Deutschland: Immer mehr Länder setzen auf elektrische Polizeiautos

Sehen Sie im Video: Der Luxusautohersteller will in einigen Jahren sein Elektromodel "Spectre" anbieten.

jus PRESSINFORM

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker