HOME

Vertrag unterzeichnet: Verkehrsminister Scheuer bestätigt: Pkw-Maut kommt 2020

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) läutete das neue Jahr mit einer "guten Nachricht" auf Twitter ein. Darin verkündete er, dass die von der Union geforderte Pkw-Maut im Oktober 2020 starten solle. Einige User zeigen sich darüber nicht sonderlich begeistert. 

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer gibt bekannt, dass die Pkw-Maut ab 2020 eingeführt wird

Hat die Pkw-Maut endgültig durchgebracht: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer 

Picture Alliance

Das politische Jahr 2019 beginnt mit der Verkündung einer im Vorfeld kontrovers diskutierten Forderung der CSU. Auf Twitter teilte Verkehrsminister Andreas Scheuer mit, dass die Pkw-Maut ab Oktober 2020 auf deutschen Straßen Einzug erhalten wird. Der Vertrag sei am 30. Dezember unterzeichnet und somit vertraglich vereinbart worden:

"Das heißt, wir können Gerechtigkeit auf deutschen Straßen schaffen, weil jeder, der unsere Infrastruktur benutzt, der zahlt auch – ohne Mehrbelastung für die Inländer", sagte Scheuer in seiner Videobotschaft. Die offiziell als Infrastrukturabgabe bezeichnete Maut gilt als eines der wichtigsten Projekte der CSU aus dem Wahlkampf 2013 und hatte in der jüngeren Vergangenheit heftigen Gegenwind von den Oppositionsparteien erfahren. 

Niederlande und Österreich klagten gegen Pkw-Maut

Vorgesehen ist, dass Autofahrer für die Benutzung deutscher Autobahnen Vignetten kaufen müssen, deren Preise vom Hubraum und der Umweltfreundlichkeit des Autos abhängen. Die Vignetten soll es für verschiedene Zeiträume geben. Deutsche Autobesitzer sollen über die Kfz-Steuer entlastet werden. Die EU-Kommission hatte Mitte 2015 ein Vertragsverletzungsverfahren wegen der Pkw-Maut gegen Deutschland eingeleitet, später aber eingestellt. Österreich klagte vor dem EuGH gegen das Projekt.

Im Dezember wurde verhandelt, ein Urteil wird in einigen Monaten erwartet. Nach Ansicht Österreichs werden ausländische Autofahrer durch die Abgabe diskriminiert. Die zukünftigen Vignetten für deutsche Autobahnen sollen vom deutschen Konzertkartenanbieter "CTS Eventim"  und der österreichischen Firma "Kapsch Traffic Com" verkauft werden. 


fk / AFP
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity