VG-Wort Pixel

Die Morgenlage Schneechaos im Südwesten: Frau stirbt, LKW-Fahrer übernachten in ihren Autos

Morgenlage: Person beim Schneeschippen
Der Winter hat den Südwesten Deutschlands fest im Griff. Nach heftigen Schneefällen mussten Dutzende Autofahrer die Nacht wegen gesperrter Straßen in ihren Fahrzeugen verbringen.
© Eibner Pressefoto / Fleig / Picture Alliance
Schneechaos im Südwesten Deutschlands +++ Laschet, Röttgen oder Merz: CDU vor historischem Parteitag +++ Mehrere Tote bei Erdbeben in Indonesien +++ Wikipedia-Gründer kritisiert Facebook und Twitter +++ Die Nachrichtenlage am Freitagmorgen.

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

Während der Winter den Südwesten Deutschlands mit heftigen Schneefällen fest im Griff hat, küren die CDU-Mitglieder am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Wegen der Corona-Pandemie findet der Parteitag, bei dem sich Armin Laschet, Norbert Röttgen und Friedrich Merz um die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer bewerben, digital statt. Am Freitagabend eröffnet Angela Merkel die virtuelle Zusammenkunft. Dabei dürfte die Kanzlerin auch umtreiben, dass Deutschland in der zweiten Woche des neuen Jahres die Marke von zwei Millionen Corona-Infektionen überschritten hat. Sie plant offenbar schon für kommende Woche den nächsten Krisengipfel von Bund und Ländern. Ebenfalls am Abend startet die deutsche Handball-Nationalmannschaft um Kapitän Uwe Gensheimer in die Handball-WM in Ägypten, die schon vor dem ersten Anwurf von zahlreichen Coronafällen überschattet wird.

Aufruf von Pflegern und Promis: Warum sich in der Pflege dringend etwas ändern muss

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag:

Verkehrschaos nach heftigen Schneefällen

Starke Schneefälle haben in der Region um Freiburg in der Nacht zum Freitag nach Angaben eines Polizeisprechers für chaotische Verhältnisse im Verkehr gesorgt. Straßen wurden gesperrt, Bäume stürzten auf Fahrbahnen und Autos blieben stecken, wie die Polizei mitteilte. Nahe Wittlingen (Landkreis Lörrach) ist eine Fußgängerin von einem umstürzenden Baum getroffen worden, der wohl unter der Schneelast zusammenbrach. Die Frau starb kurze Zeit später an ihren Verletzungen im Krankenhaus. Auf der Bundesstraße 317 mussten Dutzende Lastwagenfahrer im Bereich Stühlingen die Nacht in ihren Fahrzeugen verbringen – die Straßen konnten nicht mehr ausreichend von den Schneemassen befreit werden.

Deutschland überschreitet Marke von zwei Millionen Corona-Infektionen

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Deutschland seit Beginn der Pandemie hat die Marke von zwei Millionen Fällen überschritten. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden innerhalb von 24 Stunden 22.368 neue Ansteckungsfälle registriert. Die Gesamtzahl der Infektionen wuchs damit auf 2.000.958. Laut RKI wurden zudem innerhalb eines Tages 1133 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verzeichnet. Die Gesamtzahl der erfassten Corona-Toten in Deutschland seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 44.994. Am Donnerstag hatte das RKI mit 1244 Corona-Toten einen neuen Höchstwert bekanntgegeben.

Wikipedia-Gründer kritisiert Facebook und Twitter

Die sozialen Netzwerke Twitter und Facebook sind nach Ansicht des Wikipedia-Gründers Jimmy Wales durch die vom scheidenden US-Präsidenten Donald Trump ausgehenden Fehlinformationen überfordert worden. "Was Donald Trump angeht, haben sie eine sehr, sehr lange Zeit schlecht gearbeitet", sagte Wales der Nachrichtenagentur AFP aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der von ihm gegründeten Internet-Enzyklopädie. Wales übte Kritik an dem Wirtschaftsmodell der sozialen Netzwerke. Die Verantwortung für die Erstürmung des Washingtoner Kapitols durch Trump-Anhänger am 6. Januar liege zu "hundert Prozent" bei Trump, sagte Wales. Twitter und Facebook hätten aber "Schwierigkeiten" dabei gehabt, gegen die "Falschinformationen" vorzugehen. Von Trump seien "eindeutig Falschinformationen ausgegangen", er habe sich "beleidigend" geäußert.

Tote bei Erdbeben in Indonesien

Bei einem Erdbeben der Stärke 6,2 sind am Freitag auf der indonesischen Insel Sulawesi mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Weitere 600 Menschen seien bei dem Erdstoß verletzt worden, 200 von ihnen schwer, teilte die nationale Such- und Rettungsagentur mit. Unter den Trümmern eingestürzter Häuser wurden noch weitere Opfer vermutet.

Durch den Erdstoß wurden Dutzende Häuser zerstört oder beschädigt. Unter anderem stürzten zwei Krankenhäuser und das Gebäude der Provinzverwaltung ein, wie Muhammad Idris, Sprecher des Gouverneurs, mitteilte. "Wir versuchen gerade, Menschen aus dem Verwaltungsgebäude zu retten", sagte er. Aus den Trümmern in der Inselhauptstadt Mamuju seien Stimmen zu hören. 

Fernunterricht: Schülerkonferenz fürchtet Desaster

Die Bundesschülerkonferenz warnt vor gravierenden Folgen bei Problemen mit dem Fernunterricht. "Bund und Länder müssen jetzt Geld in die Hand nehmen und Serverkapazitäten massiv ausbauen. Sonst enden diese Wochen in einem Desaster", sagte Generalsekretär Dario Schramm der Deutschen Presse-Agentur. Die Art und Weise, wie der Unterricht momentan gestaltet werde, hänge sehr stark vom Lehrer ab, sagte Schram zur Frage, inwieweit zum Beispiel Videokonferenzen stattfinden und was Aufgabenumfang und Unterstützungsangebote betrifft. Lehrkräfte gäben in einer überwältigenden Mehrheit aber ihr Bestes. "Wie sollen sie auch den "perfekten" digitalen Unterricht auf die Beine stellen, so ganz ohne vernünftige Fortbildungen und eine funktionierende Technik?"

Scheitern der Pkw-Maut: Dobrindt weist Vorwürfe zurück

Der frühere Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat Vorwürfe über eine Mitverantwortung am Scheitern der Pkw-Maut zurückgewiesen. Dobrindt verwies in der Nacht zum Freitag als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags auf einen Ende 2016 mit der EU-Kommission erzielten Kompromiss zum deutschen Pkw-Maut-Modell. Die Kommission habe "quasi einen Stempel" für die Europarechtskonformität gegeben, sagte Dobrindt. Die Maut habe damit umgesetzt werden können. Die Opposition dagegen sieht eine Mitverantwortung Dobrindts am Scheitern der Pkw-Maut. Mit Blick auf seinen Amtsnachfolger Andreas Scheuer (CSU) sagte Dobrindt, in seiner Zeit als Bundesminister habe er politische Verantwortung getragen. Jeder Minister sei für seine Entscheidung selbst verantwortlich. Die Rolle Scheuers steht im Zentrum bei der Aufarbeitung der gescheiterten Maut, die Opposition wirft ihm schwere Fehler zu Lasten der Steuerzahler vor.

Häusliche Gewalt: Top-Golfer Cabrera verhaftet

Der argentinische Profi-Golfer Ángel Cabrera ist in Rio de Janeiro wegen des Vorwurfs der häuslichen Gewalt verhaftet worden. Der 51-Jährige sei am Donnerstag im eleganten Stadtteil Leblon im Süden der Millionenmetropole gefasst worden, teilte die Bundespolizei mit. In seinem Heimatland liegt ein Haftbefehl gegen Cabrera vor, die Behörden ließen über Interpol weltweit nach ihm fahnden. Zuletzt hatte sich der Profi-Golfer offenbar längere Zeit in den USA aufgehalten, allerdings lief sein Visum nun aus. Mehrere Ex-Partnerinnen des Masters-Sieger von 2009 werfen ihm vor, sie geschlagen und bedroht zu haben.

Das wird heute wichtig:

CDU-Parteitag beginnt - Reden von Merkel, Söder und Kramp-Karrenbauer 

Nach knapp einjähriger Hängepartie startet ab 18.00 Uhr der digitale CDU-Parteitag zur Wahl eines neuen Vorsitzenden. Unter anderem sind Reden der scheidenden Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer sowie digitale Grußworte von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), CSU-Chef Markus Söder und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen geplant. Der neue Parteichef soll am Samstagvormittag gewählt werden. Die CDU will als erste Partei in Deutschland ihren neuen Vorsitzenden online wählen. Neben NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kandidieren Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen. Es wird damit gerechnet, dass ein zweiter Wahlgang nötig wird. Um die "digitale Vorauswahl" rechtssicher zu machen, schließt sich eine Briefwahl an. Deren Ergebnis soll am 22. Januar feststehen und verkündet werden. 

Polizisten entwaffnet und geflohen? Prozessauftakt gegen "Waldläufer"

Weil er im Sommer vier Polizisten entwaffnet haben und anschließend mit ihren Dienstwaffen tagelang im Schwarzwald untergetaucht sein soll, steht ab 8.30 Uhr ein 32-Jähriger vor Gericht. Angeklagt ist der als "Waldläufer von Oppenau" bekannt gewordene Yves R. vor dem Landgericht Offenburg unter anderem wegen Geiselnahme und gefährlicher Körperverletzung. Ihm drohen allein wegen des Tatvorwurfs der Geiselnahme bis zu 15 Jahre Haft. Zunächst sind sechs Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil könnte am 19. Februar fallen. 

Landgericht München verkündet Urteil in Dopingprozess gegen Mark S.

Im Dopingprozess gegen den Mediziner Mark S. und vier Helfer verkündet das Landgericht München II ab 11.00 Uhr das Urteil. Nach 23 Tagen Beweisaufnahme entscheidet die Strafkammer, ob der Arzt und seine Komplizen wegen jahrelangen Blutdopings an mehreren Winter- und Radsportlern schuldig sind. Alle fünf Angeklagten haben in der Verhandlung Geständnisse abgelegt. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren für Mark S. als Organisatoren des Betrugs wegen Verstoßes gegen das Dopinggesetz und in einem Fall wegen gefährlicher Körperverletzung.

Klöckner stellt neue Umfragedaten zu Bio-Lebensmitteln vor

Bio-Lebensmittel sind in den Supermärkten seit Jahren stärker gefragt - geht das so weiter? Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) stellt in Berlin um 10 Uhr neue Umfragedaten zum Verbraucherverhalten vor. Generell oft "bio" gekauft werden vor allem Eier, Obst und Gemüse - seltener etwa Nudeln, Reis, Getränke und Süßwaren, wie aus der Studie im vergangenen Jahr hervorging. 

Prozess gegen Berliner Rapper Fler - zweiter Anlauf

Der Prozess gegen den Berliner Rapper Fler um acht Anklagen startet um 9.00 Uhr im zweiten Anlauf. Dem 38-Jährigen wird vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten unter anderem Beleidigung, Sachbeschädigung, versuchte Nötigung, Fahren ohne Führerschein und Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes vorgeworfen. Wegen Erkrankung des Rappers war der Prozess Ende November 2020 im ersten Anlauf gescheitert. In der damaligen Verhandlung hatte Fler geschwiegen. Einer seiner Verteidiger hatte erklärt, die angeblichen Beleidigungen seien im Lichte der Meinungsfreiheit zu sehen und im Kontext zu betrachten.

Eurojackpot ist mit 90 Millionen Euro gefüllt

Der Eurojackpot ist seit der letzten Ziehung am 8. Januar mit 90 Millionen Euro gefüllt. Bei der Ziehung um 21 Uhr in Helsinki könnte der deutsche Gewinnrekord damit erneut eingestellt werden. Die bisherigen Rekordhalter sind Lottospieler aus Baden-Württemberg (2016), Nordrhein-Westfalen (Februar 2020) und Bayern (Mai 2020). Sie hatten sich als Einzelsieger die Gewinnsumme aufs Konto überweisen lassen. Ein neuer Rekord ist derzeit nicht möglich, weil der Eurojackpot mit 90 Millionen Euro gedeckelt ist.

Deutsche Handballer starten gegen Uruguay in die WM

Deutschlands Handballer streben beim WM-Auftakt gegen Uruguay einen deutlichen Sieg an. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason geht ab 18.00 Uhr (live in der ARD) als klarer Favorit in das erste Vorrundenspiel in der Gruppe A, wo Afrika-Vertreter Kap Verde und Ungarn die weiteren Gegner sind. Die besten drei Teams erreichen die Hauptrunde.

Bundesliga-Topspiel in Berlin: Bayer will sechsten Sieg gegen Union

Bayer Leverkusen will gegen den 1. FC Union das halbe Dutzend voll machen. Alle bisherigen fünf Duelle mit den Berlinern, ob in der Bundesliga oder im DFB-Pokal, konnte die Werkself gewinnen. Mit einem Sieg am Abend (20.30 Uhr/DAZN und im stern-Ticker) in der Auftaktpartie des 16. Spieltages der Fußball-Bundesliga würde Bayer bis auf einen Punkt an Tabellenführer FC Bayern München heranrücken. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz dürfte aber gewarnt sein. Union hat als Überraschungsteam der Liga seit sieben Heimspielen nicht mehr verloren. 

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. 

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

Ihre stern-Redaktion

js DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker