HOME

Positives Echo auf Brexit-Beschlüsse

Brüssel - Die Beschlüsse des EU-Gipfels zum Stopp eines chaotischen Brexits am 29. März sind in Deutschland auf ein überwiegend positives Echo gestoßen. «Die EU hat es richtig gemacht», sagte der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen im ARD-«Morgenmagazin. Die Gemeinschaft habe hart verhandelt und dennoch Flexibilität gezeigt. Der Bundesverband der Deutschen Industrie reagierte zurückhaltend. Hauptgeschäftsführer Joachim Lang sagte im rbb, politisch sei die Verschiebung des Brexits vielleicht ein kluger Schachzug. Die Wirtschaft leide aber immer mehr unter der Unsicherheit.

Röttgen: Brexit notfalls bis zum Jahresende aufschieben

Eine Axt steckt in einem Holzblock. Mit solch einem Werkzeug hat in Sofia ein junger Mann seine Familie ausgelöscht
+++ Ticker +++

News des Tages

25-Jähriger tötet Eltern, Großeltern und Bruder mit einer Axt

Verlegung von Rohren für Nord Stream 2 vor der Insel Rügen

Rückschlag für Deutschland bei Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2

Anne Will - TV-Kritik - Theresa May - Brexit
TV-Kritik

"Anne Will" zum Brexit

"Kein Mensch weiß, was die Briten wollen"

Norbert Röttgen (CDU)

Röttgen befürchtet wegen Trumps außenpolitischen Kurses "unsicherere" Welt

Demonstrant vor dem britischen Parlament

EU-Verhandlungsführer offen für längere Brexit-Übergangsphase

Luftangriffe in der syrischen Provinz Idlib

Röttgen für Beteiligung der Bundeswehr bei internationalem Einsatz in Syrien

Russland: Tausende Russen demonstrieren in Moskau gegen die Rentenreform von Wladimir Putin 
+++ Ticker +++

News des Wochenendes

Tausende Russen demonstrieren gegen Rentenreform Putins

Fußball-WM Gregor Gysi Norbert Röttgen
TV-Kritik

"Anne Will"

Röttgen und Gysi gehen wegen WM in Russland aufeinander los

Israelischer Luftangriff im Norden des Gazastreifens

Israel bereitet sich auf Einweihung der US-Botschaft und Proteste vor

Deutsche Unternehmen wie Siemens bekommen die neuen Sanktionen von US-Präsident Donald Trump (r.) gegen den Iran unter Ajatollah Ali Chamenei (l.) zu spüren

US-Drohung

So hart treffen die neuen Iran-Sanktionen deutsche Firmen

Die Datenanalysefirma Cambridge Analytica

News des Tages

Cambridge Analytica stellt nach Facebook-Skandal Dienste ein

Netanjahu wegen Iran-Anschuldigungen in der Kritik

Netanjahu stößt mit Iran-Anschuldigungen in Deutschland auf heftige Kritik

CDU-Außenpolitiker Röttgen

Röttgen lehnt Vergeltungsaktionen der EU im Falle von US-Strafzöllen ab

Maybrit Illner Deniz Yücel
TV-Kritik

"Maybrit Illner"

Deniz Yücel über die türkische Regierung: "Hauptberuflich sind das Gangster"

TV-Kritik "Anne Will": Angriffe des Westens auf Syrien - wie gefährlich ist die Konfrontation mit Russland?
TV-Kritik

"Anne Will"

"Ohne Fakten" einfach mal "losgeballert"? Wie der Syrien-Krieg die Meinungen spaltet

Letztgültige Antworten zum Thema Syrien und den eskalierenden Konflikt zwischen den USA und Russland hatte auch die Runde bei Maybrit Illner nicht - aber es hilft, zu reden in diesen unsicheren Zeiten
TV-Kritik

Maybrit Illner

Syrien, Putin, Trump, Skripal: "Die Welt ist doch verrückt geworden"

Von Dieter Hoß
Donald Trump

Trumps Drohungen lassen in Deutschland Sorge vor Eskalation in Syrien wachsen

Sarah Sanders betont, die von Donald Trump angekündigten Raketen auf Syrien sind nur eine Option

Syrien-Krise

Regierungssprecherin Sanders: "Raketen sind nur eine Option"

EVP-Chef Manfred Weber

EVP-Chef Weber für neue Gesprächskanäle zur russischen Führung

Anne Will (r.) mit "Welt"-Chefredakteur Ulf Poschardt (v.l.n.r.), Aktivist Peter Steudtner und CDU-Politiker Norbert Röttgen
TV-Kritik

Anne Will zum Fall Yücel

Freigelassen, aber nicht freigesprochen

Konfetti hat in Pfullendorf (Baden-Württemberg) zu einer brutalen Reaktion geführt (Symbolbild)
+++ Ticker +++

News des Tages

Närrin bewirft Kind mit Konfetti - Frau schlägt zu

Großer Unmut über die GroKo - auch darüber sind sich Union und SPD einig

Große Koalition

Großer Unmut über die GroKo - auch darüber sind sich Union und SPD einig