HOME

Audi A4 S4 Cabrio: Dem Himmel so nah

Es allen recht zu machen und trotzdem Charakter haben. Das ist unmöglich? Mitnichten, das neue A4 Cabrio schafft diesen Spagat mit links.

Von Gernot Kramper

Hier ist ein Wagen, den einfach jeder toll findet und der dennoch unverwechselbar aussieht und einen ganz eigenen, überzeugenden Autocharakter besitzt.

Unter Puristen gelten viersitzige Cabrios als Edel-Rollstuhl für die durchgereifte Jugend, die am Wochenende nicht nur durch den Kurpark, sondern auch über die Landstraßen cruisen will. Hauptmerkmale der offenen Gefährte: Status, Design und ganz viel Komfort. Der Rest ist dann eigentlich egal. Hauptsache es rollt voran. Allzu viel Kurventempo im offenen Mobil gilt ohnehin als Gefahr für das Toupet. Dafür ist die Rückbank hochwichtig, damit die Enkel am Wochenende mit ins Landhaus können.

Fahrdynamik unter der Sonne

Die Altherren-Ansprüche an ein Auto, welches neben einer Kurpackung "Anti-Aging-Image" die große Wellness-Anwendung auf der Landstraße mit sich bringt, erfüllt das Ingolstädter-Open ganz nebenbei. Doch in Punkto Fahrverhalten lebt das Audi-Cabrio in einer anderen Welt. Es liegt wie festgesaugt auf der Straße, im Geradeauslauf zeigt sich keinerlei Spiel oder Ungenauigkeit. Von nervigen Schwabbelgefühlen gar nicht zu reden. Dieser Audi ist einfach unglaublich exakt und leistet sich keine Ungenauigkeit. Die Lenkung reagiert schnell, direkt und präzise. Insbesondere mit dem Quattro Antrieb drückt sich das Fahrzeug voller Kraft in jede Kurve. Ganz klar, dieses Cabrio ist die Referenz in seiner Klasse. Zumindest solange BMW den neuen 3er nicht oben aufmacht.

Peugeot 308 im Test: Das starke Comeback des kompakten Löwen

Edle Formgebung

Hübsch war das A4 Cabrio bereits vorher, wie alle Audi Modelle profitiert es nun vom Markengrill. Ansonsten erwartet den Fahrer eine ebenso schnörkel-, wie makellose Blechskulptur. Das Audi-Cabrio bleibt dem klassischen Stoffdach treu. In 21 Sekunden scheint die Sonne auf den Sessel. Kein Überrollbügel stört, Öffnen und Schließen funktioniert per Knopfdruck und geschieht während der Fahrt bis 30 km/h. Wer sich für das optionale "Akustikverdeck" entscheidet, wird von kaum einem Außengeräusch belästigt. Die Verarbeitung innen, wie außen ist ohne Fehl. Die Karosserie erstaunlich fest, cabrio-typische Verwindungen konnten nicht festgestellt werden.

Motoren, die Freude machen

Der Audi sieht nicht nur Hui aus, bei ihm steckt auch etwas unter der Haube. Der kleine 1,8-Liter-Turbomotor 163 PS ist das Einstiegsmodell. Das bewährte Triebwerk liefert mehr als genug Leistung, um damit die Kinderchen oben offen in den Kindergarten zu fahren. Leider sind die Audi-Marketing-Experten Meister der Aufpreisliste. Alle stärkeren Motoren kommen zwar teurer, aber wer einmal mit ihnen gefahren ist, wird sich nur noch sehr schweren Herzens mit dem 1.8er zufrieden geben. Wie kommt es?

Ist der Einstiegsmotor etwa flau oder schlecht? Kein Stück, die anderen sind nur deutlich heißer. Absoluter Preis-Spaß-Favorit ist der 2 Liter Turbo FSI mit 200 PS. Hier gibt es bereits einen Super-Sound, bei Bedarf spuckt das Maschinchen Gift und Galle. Wie ein Rennpferd, das vom Stall auf die Rennbahn darf, nimmt er das Gas an. Hier ist Fahrspaß garantiert. Dumm nur für die Brieftasche, dass der 3.2 Sechszylinder und der V8 im S4 noch ganz andere Gefühle wecken. Der Sechszylinder bietet spürbar mehr Leistung und Souveränität. Anstatt giftig hoch zu touren, kann er aus dem Vollen schöpfen. So auch sein Sound: satt und rund. Der S4 siedelt mit 61.900 Euro preislich in anderen Regionen und das spürt man auch. Heiser und gewalttätig sein Klang, dazu gibt es Kraft ohne Ende. Also: Alle Maschinen bewegen den Wagen flott, ab dem 2 Liter Turbo kann der Fahrer süchtig werden. Einziger Tipp: Vor der Probefahrt Preislimit setzen und gar nicht in unbezahlbare Varianten einsteigen, damit einem nicht durch Noch-Besseres die Freude am Guten genommen wird.

Ganz anders als die Benziner fühlt sich erwartungsgemäß der 3 Liter Diesel an. Auch für ihn bietet Audi einen Handschalter an, der immerhin 450 Nm Drehmoment vertagen kann. Hier gibt es Kraft und Leistung satt, das Diesel-Cabrio fährt sich ruhig und souverän. Die Benziner bieten einen aggressiveren und sportlicheren Charakter, der Diesel ist der Gentleman mit Bullenkräften.

Best-Buy

Der offenen A4 lässt kaum Wünsche offen. Er ist klassisch, es ist schön und er ist sportlich. Mit einem Einstiegspreis von 33.900 Euro liegt er etwa 100 Euro über dem Vorgängermodell. Für Audi-Verhältnisse muss das sehr günstig genannt werden. Obendrein lässt sich der offene Ingolstädter sehr gut wieder verkaufen. Einziges Problem: kaum jemand will sich von seinem A4 Cabrio wieder trennen.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(