HOME

Modellpflege Audi Q5: Nachgelegt

Audi verabreicht seinem Q5 zum Spätsommer eine zarte Modellpflege. Der Lidstrich wird leicht nachgezogen und es gibt sparsamere Triebwerke.

In der SUV-Mittelklasse ist das Rennen um die Käufergunst härter denn je. Der Mercedes GLK bekommt zum Sommer eine Modellpflege, der BMW X3 ist erfolgreicher denn je und auch mit der asiatischen Konkurrenz ist kein gut Kirschenessen. Audi will mit seinem erfolgreichen Q5 am Ball bleiben und sorgt zum Spätsommer für eine überaus zarte Modellpflege. Optisch gibt es nicht viel mehr als neue Scheinwerfermodule vorne und hinten. Wichtiger sind die Veränderungen bei der Technik.

So wird es für den Audi Q5 auch weiterhin sechs Motorisierungen geben. Besonders volumenstark dürften dabei die zwei Dieselaggregate bleiben. Der Audi Q5 2.0 TDI ist in den beiden Leistungsvarianten mit 143 und 177 PS zu bekommen. Wenig standesgemäß für einen SUV wird der kleine Basisdiesel jedoch allein über die Vorderachse angetrieben. Mit seiner Handschaltung verbraucht er 5,3 Liter Diesel. Der Sechszylinder des Topdiesels Q5 3.0 TDI leistet 180 KW / 245 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Nm Drehmoment. Serienmäßig gibt es ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb. 0 auf Tempo 100 schafft der V6-Diesel in 6,5 Sekunden und trotz 225 km/h Spitzentempo verbraucht der Q5 3.0 TDI nur 6,4 Liter Diesel.

Gerade in Deutschland erfreuen sich die Benziner bei den Mittelklasse-SUV nur mäßiger Beliebtheit. Hier bietet Audi seinen Q5 als 2.0 TFSI mit vier Zylindern und 225 PS sowie als 3.0 TFSI mit V6-Kompressor und 272 PS an. Den Verbräuchen von 7,6 und 8,5 Litern Super stehen Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 234 km/h gegenüber. Während der Q5 3.0 TFSI serienmäßig über eine Achtstufen-Automatik verfügt, ist diese beim Vierzylinderbenziner optional. Einen Allradantrieb haben beide obligatorisch. Das gilt auch für den Audi Q5 Hybrid, dessen Vierzylinder-Turbotriebwerk mit einem 54 PS starken Elektromotor kombiniert wird. Somit lässt sich für den Fahrer eine Gesamtleistung von 245 PS und 480 Nm Drehmoment abrufen. Sein Normverbrauch: 6,9 Liter.

Neu sind neben der Q5-Fahrwerksabstimmung die Start-Stopp-Automatik, eine elektromechanische Lenkung und eine Pausenwarnung. An Fahrerassistenzsystemen sind zum neuen Modelljahr unter anderem Abstandstempomat, Notbremsfunktion und Überholassistent verfügbar. Das Preisniveau hat sich durch die Modellpflege kaum verändert. Das 177 PS starke Volumenmodell Audi Q5 2.0 TDI wurde im Vergleich zum Vorgängermodel um 150 Euro teurer; der Grundpreis liegt bei 39.900 Euro.

Press-Inform / pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.