HOME

Neuvorstellung: Audi TT Coupé: Der TT wird erwachsen

Die Kulisse konnte spektakulärer kaum sein: Direkt vor dem Brandenburger Tor in Berlin stellte Audi jetzt die zweite Generation seines Sportcoupés TT vor. Im September soll er bei den Händlern stehen.

Seit dem Herbst 1998 rollt der Audi TT über die Straßen. Viel Veränderungen hat es seither nicht an ihm gegeben - sieht man mal von der nachträglich und notgedrungen angebrachten Spoilerlippe am Heck ab. Das neue TT-Coupé kommt nun wieder ohne Bürzel aus - zumindest bis Tempo 120. Dann fährt wie bei den Produkten der Konkurrenz aus Zuffenhausen ein Heckspoiler automatisch aus.

Ansonsten spricht der neue TT "Audi". Vorne prangt nun unübersehbar der Singleframe-Kühlergrill der Familie aus Ingolstadt. Das Gesicht wirkt nun grimmiger und ist schärfer geschnitten. In den Dimensionen hat der TT deutlich zugelegt. 137 Millimeter mehr Länge (insgesamt sind es jetzt 4,18 Meter) und 78 Millimeter mehr Breite sorgen bei dem Zweitürer auch für mehr Platz im Inneren. Der Kofferraum fasst nun 290 Liter. Und wenn die Rückbank umgeklappt wird, sollen es sogar 700 Liter sein. Überhaupt, die Rückbank: Audi definiert den neuen TT als echtes 2+2 Coupé.

Bei der Karosserie kombiniert Audi in Space-Framen-Bauweise zum ersten Mal Stahl und Aluminium. Der Vorderwagen ist denn auch aus Aluminium gefertigt, das Heck überwiegend aus Stahl. Insgesamt macht der Aluminiumanteil laut Audi nun 69 Prozent der Karosserie aus.

Als Antrieb dienen dem TT zunächst zwei Benzinmotoren. Der aus dem Golf GTI bekannte 2.0 TFSI-Vierzylinder mit der Direkteinspritzung FSI und Turboaufladung leistet 147 kW (200 PS). Er beschleunigt den TT mit Sechsgang-Schaltgetriebe in nur 6,4 Sekunden auf 100 km/h und sorgt für 240 km/h Höchstgeschwindigkeit. Auf 184 kW (250 PS) bringt es der 3.2 V6-Saugmotor. Seine Fahrleistungen: 5,7 s für den Standardsprint und eine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Später soll das Motorenspektrum nach unten und oben ausgeweitet werden.

Beide Aggregate kommen ab Werk mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Auf Wunsch lassen sie sich mit dem Doppelkupplungsgetriebe S tronic kombinieren. Während der Vierzylinder die Vorderräder antreibt, verteilt der V6 über den Allradantrieb quattro seine Kraft permanent auf Vorder- und Hinterachse.

Luxuskarosse ruiniert: In der Lieferzone geparkt: Porsche-Fahrer muss es auf die harte Tour lernen

Für das neue TT Coupé hat Audi das Dynamikfahrwerk neu entwickelt und abgestimmt. Die Spurverbreiterung mit größeren Rädern von 16 bis 19 Zoll und umfangreiche Eingriffe im Bereich Elastokinematik waren laut Audi Schwerpunkte der Entwickler. Die neue Mehrlenker-Hinterachse sorge für Fahrdynamik auf Sportwagenniveau.

Innen weist der TT ein fahrerorientiertes Cockpit auf, das mit Alueinlagen, einem ebenfalls schon aus dem Golf GTI bekannten unten abgeflachtem Lenkrad und einer serienmäßigen Klimaautomatik plus CD-Radio für sportlichen Luxus sorgen soll. Gegen Aufpreis gibt es unter anderem Kurvenlicht, eine Einparkhilfe, verschiedene Lederbezüge und das variable Dämpfersystem "magnetic ride", bei dem im Öl der Stoßdämpfer magnetische Partikel zirkulieren. Durch Anlegen einer Spannung verändern sie binnen Millisekunden die Dämpfungscharakteristik. Entsprechend kann der TT mal sportlich hart, mal komfortabel abgestimmt werden.

Darüber, was der TT kosten soll, schweigt sich Audi offiziell noch noch aus. Aber da das alte TT Coupé längst bis zum Produktionsstart des neuen ausverkauft ist, bieten die Audi-Händler potenziellen Kunden bereits Verträge für den neuen an. Demnach kostet der TFSI ab 31.900 Euro, die stärkere Version gibt es ab 39.900. Wer das Doppelkupplungsgetriebe S tronic bestellt, muss 2100 Euro Aufpreis zahlen.

Pressinform / PRESSINFORM
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.