HOME
BMW 745e PHV 2019

BMW 745e PHEV endlich mit Sechszylinder

Besser gemacht

BMW konnte im vergangenen Jahr 140.000 elektrifizierte Autos verkaufen. Darauf ist man im Vierzylinder am Münchner Petuelring durchaus stolz. Insbesondere von den neuen Hybridmodellen in X5 und dem 7er versprechen sich die Bayern einen weiteren Elektroschub nach vorn.

BMW 7er Jahrgang 2019 - auch hinten wurde nachgeschärft

BMW 7er Modellpflege

Nierenleiden

Der VW I.D. Neo wird den Auftakt der I.D.-Familie machen

Das kann MEB - der Elektrobaukasten von VW

E-Demokratisierung

Audi A8 50 TDI Quattro - sparsam im Alltag. Unter acht Liter Diesel.

Audi A8 50 TDI Quattro

Neue Größe

Mercedes Maybach S Klasse 2018 - von außen sind die Überarbeitungen kaum zu erkennen

Mercedes Maybach S-Klasse aufgefrischt

Krone aufgesetzt

BMW 8er Prototyp 2018

BMW will mit 8er und X7 an die Premiumspitze

Neue Luxusgefühle

Neue Luxusgefühle

George W. Bush setzte auf die gepanzerte Langversion des Cadillac DTS

Panzerlimousinen - mobile Trutzburgen

Auf Nummer sicher

Mercedes S 560 Cabrio - wird von einem 469 PS starken V8-Doppelturbo angetrieben

Mercedes S 560 Cabriolet

Ausflugsdampfer

BMW X7 Concept 2017 - Ein Plug-In-Hybrid scheint nach der IAA-Studie gesetzt

BMW Concept X7 iPerformance

Spätstarter

Audi A8 2018 - die Langversion misst 5,30 Meter

Weltpremiere Audi A8

Daniel Düsentrieb

Rolls Royce Phantom I von 1927

Ausblick Rolls-Royce Phantom VIII

Ihre Majestät naht

BMW 5er LWB - startet in China in diesem Sommer

BMW 5er LWB China

Reisebegleiter

Überholmanöver

BMW M 760 Li xDrive - 305 km/h Spitze

BMW M 760 Li xDrive

Überholmanöver

Audi S Q7 - 250 km/h Hächstgeschwindigkeit

Audi S Q7

Donner trifft Wetter

Notfalls ließen sich auch Haltefunktionen auf die Straße bringen

Autoscheinwerfer wird zum Beamer

Film ab!

Maserati Quattroporte Modelljahr 2017 - mit neuen Fahrerassistenzsystemen

Maserati Quattroporte 2017

Viertürer mit Dampf

Viertürer mit Dampf

Cadillac CT6 3.6 AWD - 335 PS und 250 km/h Spitze

Cadillac CT6 3.6 AWD

Detroit Star

Detroit Star

Bis zu 550 PS kommen bei ihm zum Einsatz.

Jaguar XJ 3.0 Diesel

Edle Sportkatze

Edle Sportkatze

BMW K 1600 GTL mit Laserlicht

Neue Sicherheitssysteme für Motorräder

Das Auto steht Pate

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.