HOME

Spätstarter

Spätstarter BMW zeigt auf der IAA 2017 die seriennahe Studie eines Luxus-SUV, um endlich einen Konkurrenten gegen Range Rover, Mercedes GLS oder Cadillac Escalade aufbieten zu können.

BMW X7 Concept 2017 - Ein Plug-In-Hybrid scheint nach der IAA-Studie gesetzt

BMW X7 Concept 2017 - Ein Plug-In-Hybrid scheint nach der IAA-Studie gesetzt

Es ist selten, dass einen Trend derart verschläft. Bei SUV und Crossovern waren die Münchner mit ihren X-Modellen seit den späten 90er Jahren früh dran und nicht zuletzt deshalb besonders erfolgreich. Einzig in der Luxusliga, wo man ohnehin dem Klassenprimus Mercedes S-Klasse hinterherfährt, vergaß BMW adäquat nachzulegen. Bisher fehlt daher nicht nur ein X7 / X8, sondern auch ein Rolls-Royce Geländewagen mit Nobelanspruch. Besonders in den USA, Asien und den Emiraten griffen Konkurrenzmodelle wie Range Rover, Mercedes GLS, Cadillac Escalade oder zuletzt der Bentley Bentayga in den vergangenen Jahren die zahlungskräftigen Kunden ab. Bei BMW war mit dem Doppelpack aus X5 / X6 Schluss mit lustig und sportlichem Luxus.

Spätstarter
BMW X7 Concept 2017 - Ein Plug-In-Hybrid scheint nach der IAA-Studie gesetzt

BMW X7 Concept 2017 - Ein Plug-In-Hybrid scheint nach der IAA-Studie gesetzt

Doch mit dem neuen Bekenntnis zum Luxus, dem prächtigen BMW 7er und dem kommenden 8er kommen die Bayern um einen Luxuscrossover nicht länger herum. Der steht als überaus seriennahe Studie ab kommender Woche auf der 67. Frankfurter IAA und sollte in rund einem Jahr auf die Boulevards zwischen München, Dubai, Shanghai und Malibu rollen. Die Konzeptstudie mit dem Namen BMW Concept X7 iPerformance ist ein luxuriöser Sechssitzer, der in der Serienversion wohl auch als US-freundlicher Siebensitzer verfügbar sein dürfte und allen Luxus bietet, den aktuell auch ein 7er BMW offeriert. Das Design des deutlich über fünf Meter langen Crossovers präsentiert sich im Licht der aktuellen BMW-Formensprache; jedoch erscheint das LED-Lichtband an der Front ungewöhnlich schmal, während die Doppelniere und die Lufteinlässe gigantische Dimensionen haben. "Die neue BMW Formensprache setzt über wenige, sehr präzise Linien und subtile Flächenarbeit neue Maßstäbe hinsichtlich Präsenz und Exklusivität", erläutert BMW-Chefdesigner Adrian van Hooydonk, "der BMW Concept X7 iPerformance wirkt luxuriös und modern durch seine ruhige Formensprache und unheimlich präzise Details", so van Hooydonk weiter.

Mit den technischen Details hält sich BMW im Vorfeld der Messe zurück; präsentiert den X7 jedoch als Plug-In-Hybriden. Anzunehmen, dass BMW in der Luxusliga von 6er, 7er und 8er auf den wenig souveränen Vierzylinder-Turbo mit Elektromotor verzichtet und in der Plug-in-Variante auf die Kombination mit einem leistungsstärkeren Reihensechszylinder setzt, der dann über 400 PS leisten dürfte, um gegen die leistungsstarke Konkurrenz zu bestehen. Das weitere Motorenspektrum dürfte weitgehend dem 7er BMW entsprechen, wobei der zukünftige BMW X7 ebenso wie das Terzett aus zukünftigem BMW 8er Coupé, Cabrio und Gran Coupé unverändert auf ein leistungsstarkes V12-Aggregat verzichtet, um die Luxuskonkurrenz von , Aston Martin oder Ferrari anzugreifen. Das Motorenspektrum aus Dieseln und Benzinern mit sechs und acht Zylindern dürfte zwischen 250 und 500 PS liegen. Eine besonders leistungsstarke M-Version des X7 mit über 600 PS erscheint angesichts des Klientels kaum verzichtbar.

pressinform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity