HOME

Beetle Sunshinetour: Die Welt ist rund

Er hat seine Fangemeinde gefunden: der New Beetle von Volkswagen. Sie trifft sich jedes Jahr zur Sunshinetour in Lübeck - und bringt viel Phantasie mit.

Die Welt ist rund. Zumindest an diesem Wochenende und rund um Lübeck und Travemünde. Denn zum mittlerweile neunten Mal trafen sich dort Fans und Besitzer des VW New Beetle. 414 der kugeligen Kult-Volkswagen verstopften die Straßen zwischen der Hansestadt, wo die Tour am Samstag ihren Ausgang nahm, und dem noblen Ostseebad Travemünde. Ziel dort: Der Brügmanngarten gleich am Meer. Veranstaltet wird der Event nach wie vor privat von der Initiatorin Gaby Kraft. Doch Hauptsponsor ist Volkswagen selbst.

Und die Wolfsburger wissen ganz offensichtlich, was sie an ihren Beetle-Fans haben. Denn ganz anders als zum Beispiel beim jährlichen GTI-Treffen am Wörthersee, das mehr und mehr zu einer Hausmesse des VW-Konzerns mit seinen diversen Marken wird und mit dem klassischen GTI allenfalls noch begrenzt zu tun hat, gehen die Beetle-Fans deutlich phantasievoller mit ihren Fahrzeugen um und brennen kein Reifengummi in den Asphalt.

Marthe Schwarz zum Beispiel. Die 34jährig aus Neustadt in Holstein hat ihr Beetle Cabrio komplett zugehäkelt. Tankverschluss? Verschwunden hinter Maschen. Die Kennzeichen? Schwarz auf weiß nachgehäkelt. Die Radnaben? Hinter runden Topflappen verborgen. Gangschaltung? Kunterbunt umhäkelt. Frei sind nur die Frontscheinwerfer und die Rücklichter. Stress mit der Polizei? "Wir haben ihn ja erst vor ein paar Tagen angezogen", sagt die Kaufmännische Angestellte und setzt notfalls auf den Humor der Ordnungshüter.

35 Kilo Wolle hat das Einpacken gebraucht, gespendet von einem Wollgeschäft. Und vor dem Häkel-Beetle? "Habe ich mal ein paar Mützen gehäkelt." Jetzt war sie ein halbes Jahr damit beschäftigt, ihre Knutschkugel einzupacken - und ihrem Mann Magnus stilecht noch einen schwarzen Vollbart zu häkeln.

Warum das alles? "Weil ich einfach Lust dazu hatte." Wenn das kein Grund ist. Unter den Maschen steckt im Übrigen ein Beetle 1.9 TDI, den sich Marthe Schwarz vor elf Jahren neu gekauft hatte und der mittlerweile 308.000 Kilometer auf dem Tacho hat. Lohn der Mühe: Der Häkel-Beetle bekam in Travemünde den Titel "Schönster Standkäfer des Jahres".

Dreistes Manöver: Instant Karma: Dieser ungeduldige Fahrer überholt das falsche Fahrzeug

Nur zwei Autos weiter steht der Beetle-Pickup von Erick Siegel. Der gebürtige Chilene, der in der Nähe von Heilbronn in Baden-Württemberg wohnt, hat rund 1.000 Stunden Arbeit und zwei kaputte Beetle in sein Prunkstück investiert. Front und Basis kommen von einem Beetle Baujahr 2002, der mit Motorschaden liegengeblieben war. Technik und Antriebsstrang stammen aus einem Unfallwagen, der sich überschlagen hatte. Schon das Cockpit ist fein säuberlich veredelt, unter anderem mit edlen Hölzern und gestickten Namenszügen in den Sitzen. Von der B-Säule an ist alles reine Handarbeit: Eine mit Holz ausgekleidete Ladefläche, deren Heckklappe sich auf Knopfdruck öffnet.

"Ich wollte einfach etwas besonderes haben", erzählt Erick Siegel über seine Beweggründe: "Einen Oldtimer zu fahren, das war mir einfach zu unkomfortabel - so ohne Klimaanlage, Servolenkung und ähnlichem. Also habe ich es mir selbst gebaut." Der TÜV war von Anfang an mit drin in dem Projekt. Vor Baubeginn stellte Siegel dort die Pläne vor, zweimal waren TÜV-Ingenieure bei ihm in der Werkstatt und die Abnahme ging auch in Etappen. Ein entsprechend bestauntes Schmuckstück ist der Pickup nun geworden.

Und nicht das einzige bei der Sunshinetour in Travemünde. Die Teilnehmer sind von England bis Italien oder Österreich aus ganz Europa angereist, oft liebevoll verkleidet und auf Nostalgie getrimmt. Eine Gruppe aus Tschechischen hatte - kostümiert als Hippies und stilecht bis hin zu Schlaghosen, angeklebten Elvis-Koteletten und der Friedensrune an der Halskette, sichtlich ihren Spaß an der Tour. Andere kamen als Mexikaner verkleidet oder als Teufelinnen. Und auch die Wagen selbst waren liebevoll dekoriert. Als Rock\'n\'Roll-Beetle, Hochzeitskutsche, Filmstudio, mit schwedischen Fähnchen, als 007-Beetle, in den wüstesten Farben bemalt oder mit üppigen Heckspoilern. Der New Beetle, von Volkswagen einst vor allem für den US-amerikanischen Markt gedacht und in Mexiko gebaut, hat inzwischen auch in Europa seine getreue Fangemeinde gefunden. Motto: "Das Leben ist zu kurz, um es mit langweiligen Autos zu verbringen."

Press-Inform / pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity