HOME

Neue Panne mit Elektroauto: Tesla geht bei Probefahrt in Flammen auf

Die Insassen kamen mit dem Schrecken davon: Bei einer Probefahrt mit einem Tesla-Modell S im Südwesten Frankreichs ist der Wagen plötzlich in Flammen aufgegangen. Es ist nicht das erste Elektroauto von Tesla, das in Brand geriet.

Tesla-Modell S

Ein Tesla Modell S (Archivbild): Ein Fahrzeug der gleichen Modellreihe ist in Frankreich bei einer Probefahrt plötzlich in Flammen aufgegangen.

Bei einer Probefahrt in Frankreich ist ein Wagen des US-Elektroautobauers Tesla in Flammen aufgegangen. Die Insassen hätten das Auto unverletzt verlassen können, bevor der Brand ausgebrochen sei, erklärte das Unternehmen am Dienstag. "Wir arbeiten mit den Behörden zusammen, um die Umstände des Feuers zu bestimmen."

Der Vorfall mit dem Tesla-Modell S ereignete sich am Montag im südwestfranzösischen Bayonne, als ein Paar bei einer Tesla-Veranstaltung zusammen mit einer Hostess eine Probefahrt machte. Bei einer "kleinen Beschleunigung" sei auf einmal lauter Lärm zu hören gewesen, berichtete der Fahrer in der Tageszeitung "Sud-Ouest". "In weniger als einer Minute ist das Auto in Flammen aufgegangen und in fünf Minuten war es vollkommen zerstört."

Tesla verunglückte im Juli mit Autopilot-Funktion

Ein Augenzeuge filmte das brennende Fahrzeug und verbreitete das Video über den Kurznachrichtendienst Twitter. Schon 2013 hatte es in den USA mehrere Fälle gegeben, bei denen Tesla-Fahrzeuge nach Unfällen in Flammen aufgingen. Anfang Juli sorgte Tesla erneut für Negativschlagzeilen: Das Unternehmen meldete den ersten tödlichen Unfall während einer Fahrt mit der Autopilot-Funktion. Bei dem Unfall prallte ein Auto mit einem Lastwagen zusammen.


amt / AFP
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?