HOME
360-Grad-Video

Mobilität: So riskant ist es, wenn ein Tesla das Steuer übernimmt

Tesla rüstet Autos zu selbstfahrenden Robotern hoch. Vor wenigen Wochen starb der erste Fahrer bei einem schweren Unfall. stern-Autor Jan Boris Wintzenburg wagte den Selbstversuch - im 360°-Video.

Tesla S fährt im Autopiloten

Auto am Steuer: Ein Tesla S fährt im autonomen Modus - ganz ohne Hände am Steuer.

Gerade wurde bekannt, dass am 7. Mai Joshua David Brown mit seinem Tesla tödlich verunglückte. Er fuhr mit seinem Wagen mit eingeschaltetem "Autopilot" auf einer Landstraße in Florida in einen LKW und gilt als das erste Opfer eines Roboterautos weltweit. Jetzt diskutiert die Automobilwelt, wieso das System versagt hat und wie gefährlich die neue Technologie ist. 

Der stern hat den Tesla-Autopiloten ausgiebig getestet und dabei – wie man in unserem 360-Grad-Video sieht – auch an seine Grenzen gebracht. Denn Tesla beschränkt die Nutzung der Funktion nicht auf Autobahnen, sondern lässt auch autonome Fahrten auf Landstraßen und sogar in der Stadt zu – auch um möglichst viele wertvolle Daten zu sammeln und so die als "Beta-Version" bezeichnete Technik zu perfektionieren.

So wirken 360°-Videos am Besten

360°-Videos wirken besonders gut auf dem Smartphone oder Tablet, indem sie das Gerät in die Richtung halten, in die Sie schauen wollen. Wichtig ist, dass Sie das Video in der Youtube-App anschauen. Natürlich können Sie die Videos aber auch am Desktop schauen. Dazu navigieren Sie einfach mit den Richtungspfeilen der Tastatur oder der Maus. Ihre Browser-Version sollte auf dem aktuellsten Stand sein.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity