Route 666 Der Teufelshighway verliert seinen Namen


Aus Route 666 wird der Highway 491. Damit sollen ängstliche Touristen wieder an den "Teufelshighway" geführt werden. Doch der Mythos bleibt.

Route 666 - mehr als ein 300 Kilometer langer Highway.Im Film verewigt, von Stars besungen, ist die Strecke durch die Berg- und Wüstenlandschaft ein Mythos. Gefährlich, rauh, nur was für wagemutige Männer. Das ist seit Juni vorbei. Den Route 666 gibt es nicht mehr. Auf jeden Fall den Name nicht mehr. Die Strecke heißt jetzt Highway 491.

Teuflische Zahl 666

Die Bezeichnung war den Anwohnern schon immer ein Ärgernis. Die Zahlenkombination 666 steht nach der Johannes-Offenbarung für das Böse schlechthin. Sie symbolisiert den Teufel. Der Aberglaube trieb wilde Blüten. Jeder Unfall oder tödlicher Crah geriet automatisch in den Verdacht, ein Werk des Teufels zu sein.

Doch Schritt für Schritt wird nun dem "Devil" der Garaus gemacht. Am Mittwoch haben der Gouverneur des Staates New Mexico, ein Medizinmann der Najavo-Indianer und zahlreiche Anwohner mit einer feierlichen Zeremonie "den alten Highway geläutern und den neuen gesegnet", wie ein Sprecher mitteilte. Jahrelang hatten vor allem abergläubische indianische Einwohner auf einen neuen Namen gedrängt.

Hoffnung auf mehr Tourismus

Dabei wurden eher profane Gründe vorgeschoben. Die Umbenennung könnte den Tourismus beleben und ängstliche Besucher, die bisher den Highway mieden, anlocken, argumentierte New Mexicos Gouverneur Bill Richardson. «Die neue Zahl wird viele Gemüter beruhigen» meint Mark Thomas, Pastor der Gospel Lighthouse Gemeinde. Auch wenn der Kirchenvater nach eigener Beteuerung nicht an teuflische Kräfte glaubt, so warnt er Autofahrer doch vor der "gefährlichen Strecke, die jedem Angst einjagt".

Schilder abmontiert

Vor seiner Kirche beobachtete der Pastor häufig, wie sich Schaulustige und Reisende vor dem Highway-Schild «Route 666» für einen Schnappschuss aufstellen. Solche Plätze sind inzwischen schwer zu finden. Seit Bekanntgabe der Umbenennung seien fast alle Straßenschilder verschwunden, sagt der Sprecher der Verkehrsbehörde. "Die Leute haben einen komischen Geschmack", regt sich der Beamte über den Andenkendiebstahl auf.

In den nächsten zwei Jahren sollen Schilder mit der Aufschrift «New 491/Old 666» den Weg weisen, bevor die umstrittene 6er- Kombination ganz vom Straßenrand verbannt wird. Außerdem soll der Highway ausgebaut und dadurch sicherer gemacht werden."Der Aberglaube bleibt, auch wenn die 666 verschwindet.", vermutet Pastor Greydamus. Ebenso wie der Mythos.

DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker