VG-Wort Pixel

Routenplaner für Radfahrer Auf den besten Schleichwegen durch den Großstadtdschungel

Routenplanung per Smartphone
Routenplanung per Smartphone
© Naviki
Von A nach B ohne einen Gedanken an die geschickteste Route zu verschwenden!? Für Autofahrer mit Navigationsgerät schon lange selbstverständlich. Die Fachhochschule Münster bringt mit der Naviki-App eine Alternative für Radfahrer auf den Markt.

Wer häufiger mit dem Fahrrad unterwegs ist, kennt die Schleichwege in seiner Heimat. Was passiert aber in fremden Städten oder unbekannten Stadtteilen? Ein klassisches Navigationsgerät ist in der Regel für die Fahrt mit dem Auto optimiert.

Mit Naviki lassen sich Routen sowohl am Computer planen, als auch per Smartphone-App. Das Telefon wird damit für Radfahrer zum vollwertigen Navigationsgerät.

Mit der Naviki-App wird das Smartphone zum Navigationsgerät
Mit der Naviki-App wird das Smartphone zum Navigationsgerät
© Naviki

Die Entwickler haben sich dabei viele Spielereien einfallen lassen. So lässt sich die gewünschte Route etwa in Abhängigkeit vom Fahrradtyp planen. Für das Mountainbike wird ein anderer Weg vorgeschlagen, als für das Rennrad. Adressen aus dem Telefonverzeichnis lassen sich als Start- und Zielpunkte direkt auswählen und so weiter. Für mitteilungsbedürftige Radfahrer gibt es auch die Möglichkeit, seine eigenen Routen zu erstellen und diese in den sozialen Netzwerken zu teilen.

Naviki findet auch Wege, die mit dem Auto nicht befahrbar sind
Naviki findet auch Wege, die mit dem Auto nicht befahrbar sind
© Naviki

Dass der Mensch in bekanntem Umfeld gegen die Maschine gewinnt ist klar. Kein Navigationsgerät weiß, welchen Bach man mit dem Mountainbike durchqueren kann und welcher Hinterhof in der Stadt als Schleichweg für Radfahrer funktioniert.

Daher ist Naviki vor allem für ortsfremde Fahrradfahrer eine gelungene Alternative zu Google Maps und dem klassischen Navigationsgerät. 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker