HOME

"Nifty XOO-Belt": Dieser Gürtel kann Ihr Smartphone laden

Wenn es nach den Tüftlern von Nifty geht, gehört die Suche nach Steckdosen oder das Mitschleppen von Power Packs bald der Vergangenheit an. Extra-Strom für das Smartphone soll aus dem Gürtel kommen.

Ist immer dabei und fällt kaum auf: Der Gürtel-Akku "XOO-Belt" von "Nifty".

Ist immer dabei und fällt kaum auf: Der Gürtel-Akku "XOO-Belt" von "Nifty".

So praktisch Smartphones auch sein mögen, eins nervt gewaltig: Ständig geht den Dingern der Strom aus - und zwar meistens dann, wenn gerade keine Steckdose zum Aufladen in der Nähe ist. Abhilfe können externe Akkus, sogenannte Power Banks, schaffen, doch die nehmen meist viel Platz im Rucksack weg. An einen Transport in der Hosentasche ist erst gar nicht zu denken.

Das Startup "Nifty" will dafür sorgen, dass solche Probleme der Vergangenheit angehören, berichtet der Tech-Blog "The Verge". Die Idee: Der Zusatzakku ist im Gürtel versteckt. Das soll nicht nur Platz sparen, sondern auch schick aussehen.

Nicht genug Power für Phablets

Von außen sieht der Gürtel mit braunem oder schwarzem Lederband und silberner Schnalle ganz gewöhnlich aus, doch im Inneren steckt High Tech: Ins Leder eingenäht ist ein flexibler Lithium-Akku mit einer Kapazität von 1300 Milliamperestunden. Zusammen mit den 800 Milliamperestunden, welche die Batterie in der Gürtelschnalle liefert, kommt man also auf eine Gesamtleistung von 2100 Milliamperestunden. Das reicht locker, um beispielsweise ein iPhone 6 einmal vollständig aufzuladen, nicht jedoch für die extragroßen Phablets wie das iPhone 6 Plus und das Nexus 6. Die Verbindung zwischen Gürtel und Gerät wird mit integriertem Kabel hergestellt, dass wahlweise über einen Mini-USB- oder eine Lightning-Anschluss verfügt.

Laut Herstellerangaben dauert es rund zwei Stunden, bis beispielsweise ein iPhone 6 vollständig aufgeladen ist. Der Gürtel selbst benötigt drei Stunden Ladezeit und wird per USB-Anschluss mit Strom versorgt. Fünf LED-Lampen an der Gürtelschnalle zeigen den Ladestand des modischen Akkus an. Bisher gibt es vom "XOO-Belt" nur einen Prototypen. Mittels Crowdfunding wollen die Entwickler ihr Produkt bis Juli 2015 zur Serienreife bringen und mit dem Versand beginnen. Innerhalb eines Tages hat die Aktion bereits mehr als 27.000 Dollar von den benötigten 50.000 Dollar eingesammelt. Der High-Tech-Gürtel kostet im Rahmen des Crowdfunding 155 Dollar, günstigere Angebote für frühzeitige Unterstützer sind bereits ausverkauft.

Dominik Brück
Themen in diesem Artikel