"GTA IV: The Lost and Damned" Zurück in Liberty City


"The Lost and Damned" als bloßen "Addon-Content" zu bezeichnen, trifft die Sache nicht mal annähernd: Was Rockstar Games als Erweiterung zu "Grand Theft Auto IV" für rund 20 Euro zum Download anbietet, würden andere Hersteller als Vollpreistitel ins Regal stellen.

Exklusivität hat offenbar ihren Preis: Rund 50 Millionen Dollar soll Microsoft hartnäckigen Gerüchten zufolge an Rockstar Games und Take2 überwiesen haben, damit die "GTA IV"-Erweiterung "The Lost and Damned" ausschließlich für die Xbox 360 erscheint. Ein teures Vergnügen - zumindest für die Redmonder. Volljährige Spieler bezahlen nur knapp 20 Euro für das neue Kapitel der Gangster-Mär, das sich von der Online-Plattform "Xbox Live" herunterladen lässt. So viel vorweg: Das zwei Gigabyte große Datenpaket hat es in sich ...

Neues Gesicht, alte Probleme - und immer wieder Liberty City, dieses bitterböse Abziehbild von New York: Xbox-360-Spieler schlüpfen bei "The Lost and Damned" in die Lederjacke des Bikers Johnny Klebitz. Der bullige Glatzkopf glaubt an so etwas wie Ehre, hält aber nicht viel von Umgangsformen. Sein Lieblingswort beginnt mit "F". Und dennoch hat Johnny verdammt viel zu sagen. Vor allem, weil er der Vize der Motorrad-Gang "The Lost" ist und nach der Inhaftierung des Club-Präsidenten Billy die Geschicke leitet. Sein mit den verfeindeten "Angels of Death" ausgehandelter Waffenstillstand hält jedoch nicht lange. Als Billy entlassen wird, bricht der einen blutigen Biker-Krieg vom Zaun, bei dem später auch noch die Mafia und korrupte Cops mitmischen ...

Etwa zehn bis 15 Stunden ist Johnny in "The Lost and Damned" unterwegs - meist mit seinen Jungs im Rücken, meist auf einem Feuerofen und stets in korrekter Cruise-Formation, was die Werte der Gang verbessert. Gemeinsam liefert sich die Bruderschaft ellenlange Gefechte mit konkurrienden Gangs, dem Mob und der Polizei. Aber auch Rennen wollen bestritten und krumme Deals über die Bühne gebracht werden.

Eine Geschichte, die parallel zum Hauptprogramm verläuft (inklusive seltener Gastauftritte des "GTA 4"-Antiheld Niko Bellic), 22 abwechslungsreiche Story-Missionen, über 50 neue Radiosongs, coole Chopper, frisches Equipment - "The Lost and Damned" als bloßen "Addon-Content" zu bezeichnen, trifft die Sache nicht mal annähernd. Was Rockstar Games hier für 1.600 MS-Points anbietet (etwa 20 Euro), würde von anderen Herstellern als Vollpreistitel in die Regale gestellt werden. Zumal auch noch bei den Multiplayer-Modi nachgelegt wurde: In "Own the City" kämpft man online um die Vorherrschaft in der Stadt, "Chopper vs Chopper" ist ein wildes Duell zwischen Motorrad und Helikopter. Und wer's klassischer mag: Rennen, Death-Matches und "Club Business" stehen ebenfalls zur Auswahl ...

Grand Theft Auto IV: The Lost and Damned

Hersteller/Vertrieb

Rockstar Games / Take2

Genre

Action

Plattform

Xbox 360

Preis

ca. 20 Euro

Altersfreigabe

ab 18 Jahren

Klar Sache: Wer "GTA 4" mochte, wird "The Lost and Damned" lieben. Die Stadt mag dieselbe sein - aber die Perspektive ist eine völlig neue. Und weil Rockstar Games bei der Gestaltung unzähliger virtueller Websites, Werbespots und TV-Programmen wieder bitterbösen Humor bewies, darf neben den ernsten Schießereien auch gelacht werden ...

Gerd Hilber/Teleschau TELESCHAU

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker