"Mario Kart DS" Mario geht online


Nintendo-Rasselbande rast global - dank WLAN- und WiFi-Support. Ein Heidenspaß, vor allem unterwegs.

Richtig geraten. "Mario Kart" besitzt als erster DS-Titel einen Online-Modus. Soll heißen: Wer zuhause ein WLAN installiert hat, darf übers Internet gegen Gleichgesinnte aus aller Welt zocken. Bei "normalem" DSL übernimmt ein separat erhältlicher "WiFi USB Connector" (Kostenpunkt: rund 40 Euro) den nötigen Funkverkehr. Zu teuer? Es geht auch günstiger und ohne lästiges Zubehör: Dank einer Kooperation zwischen Nintendo und der Telekom dürfen Gamer fortan die rund 5.500 Hotspots von T-Com und T-Mobile kostenlos und zeitlich unbegrenzt nutzen, was im Test prima klappte. Wo die sind? An Flughäfen, Bahnhöfen, Messehallen ... Wer will, kann mit seinem DS auf der Suche nach einer Online-Anbindung auch eine Art Wünschelroutengang durch seine Heimatstadt veranstalten.

Deutlich bequemer: Sieben Kumpels zu sich nach Hause einladen. Die brauchen nicht mal zwingend ein eigenes Modul, um sich ins Spiel einzuloggen. Ein spezieller Download-Modus macht's möglich - wenngleich kleinere Einschränkungen hingenommen werden müssen. So darf nur in der 100-Kubikzentimeter-Klasse, auf acht Rennstrecken und in drei Kampfarenen gegeneinander angetreten werden. Zudem steuert jeder die Figur "Shy Guy". Das alles ist natürlich hinfällig, wenn jeder ein Modul im Schacht stecken hat. Dann stehen gewohnt launigen Multiplayer-Stunden mit Mario und seiner Rasselbande auf insgesamt 32 Kursen rein gar nichts mehr im Weg.

Aber auch an Solo-Zocker hat Nintendo gedacht. Einsame Bleifüße rasen durch drei Kart-Klassen, diverse Cups, Nostalgierennen, Kampfarenen und den Missionsmodus, in dem kleinere Aufgaben erfüllt werden müssen. Mangelnder Speed und dürftige Kurventechnik werden durch allerlei hinterhältige Extras ausgeglichen. Rote Schildkröten jagen dem Vorausfahrenden gnadenlos hinterher, der Tintenfisch-Geist verkleistert die Sicht, Bananenschalen sorgen für heftige Dreher. Am grundlegenden, genialen Spielprinzip hat Nintendo also rein gar nichts geändert.

Mario Kart DS

Hersteller/Vertrieb

Nintendo/Nintendo

Genre

Rennspiel

Plattform

Nintendo DS

Preis

ca. 40 Euro

Altersfreigabe

o.A.

Auch technisch bewegt man sich auf bekannten Bahnen: Die quietschbunte Grafik ist auf dem Niveau der N64-Variante von "Mario Kart" angesiedelt, aus den Boxen tönt neben allerlei knuffigen Quiek- und Jubellauten seichte Tralala-Musik.

Gerd Hilber/Teleschau TELESCHAU

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker