HOME

Witziger Streich: Vater legt Tochter rein, weil sie bei Mario Kart schummelte

Wie zahlt man es seiner Tochter heim, wenn sie beim Mario-Kart-Spielen mogelt? Ein Vater aus den USA hat sich einen ganz besonderen und witzigen Streich ausgedacht.

Von Linda Göttner

Ein Mann und eine Frau spielen Videospiele. Im Vordergrund ist ein Controller

Ein Vater schrieb seiner Tochter einen gefälschten Brief, weil sie bei Mario Kart geschummelt hatte (Symbolbild)

Vivian spielt gerne mit ihrem Vater Mario Kart. Allerdings hat sie ihn mit einem kleinen Trick hinters Licht geführt. Während er vor einigen Wochen den Raum verließ und das Rennen pausierte, griff Vivian zum Controller und spielte heimlich weiter. Daraufhin hat der verärgerte Vater verständlicherweise eine Rechnung mit ihr offene – und wird kreativ.

Die 13-Jährige hat nämlich einen großen Traum: Sie möchte auf die Booker T. Washington High School gehen – eine beliebte Schule für darstellende Künste in Dallas, die unter anderem auch die Musikerin Norah Jones besucht hat. Seit Jahren hatte sie sich auf die Bewerbung vorbereitet. Nun liegt die Rückmeldung der Schule vor ihr – glaubt Vivian. Während ihr Vater sie filmt, öffnet sie sichtlich angespannt den Umschlag und überfliegt die Nachricht. "Ich bin nicht dabei", sagt sie den Tränen nahe. Ihr Vater fordert sie daraufhin auf, den Brief laut vorzulesen.

Ein gefälschter Brief ...

"Danke, dass Sie sich für die Booker T. Washington High School der darstellenden und visuellen Künste beworben haben. Wir hatten eine Vielzahl an Bewerbungen in diesem Jahr und Ihre war wirklich herausragend", liest Vivian. "Während Ihr Portfolio und Vorsprechen jeweils hervorragend waren, sind wir aber auf eine andere Angelegenheit aufmerksam geworden." Die Schule scheint ein weiteres Kriterium zu fordern, das Vivian nicht bedacht hatte.

... mit einer raffinierten Überraschung 

"Es tut uns leid, dass wir niemandem einen Platz an unserer Schule anbieten können, der bei einfach weiterspielt, während der Gegner den Raum verlassen hat. Ihnen steht es frei, sich wieder zu bewerben, wenn Sie gelernt haben, sich wie ein anständiger Mensch zu verhalten", steht in dem Fake-Brief. Daraufhin kann sich die Familie nicht mehr halten und bricht in lautes Gelächter aus. "Hast du das geschrieben?", fragt ihr Bruder. Der Vater bejaht grinsend.

Doch auf den Spaß folgt tatsächlich Freude. Der Vater übergibt seiner Tochter das offizielle Schreiben der Schule. Die gute Nachricht: Vivian ist tatsächlich an der Schule angenommen. "Ich bin stolz auf dich", sagt er. Mit über 37.000 Aufrufen ist das Video schon ein Internet-Hype geworden und zeigt anderen Eltern, wie man seinen Kindern auf humorvolle Weise eine kleine Lektion erteilen kann ...

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity