HOME

Mcbeat MediaPlayer: Kompaktanlage für den PC

Musik von der Festplatte ist inzwischen nicht mehr die Ausnahme, sondern fast schon ein Muss. Völlig kostenlos bietet der "Mcbeat MediaPlayer" seine Dienste an. Das Programm spielt Musiken ab, hört in Online-Radios hinein, brennt Musik-CDs und erlaubt den Zukauf neuer Songs per Mausklick.

Der "Mcbeat MediaPlayer" belegt nicht viel Speicherplatz auf der Festplatte, bietet aber dennoch alle wichtigen Funktionen an, die sich der Anwender von einer Komplett-HiFi-Anlage für den Computer erwartet. Der in Rot und Silber gehaltene Player kennt bereits von Hause aus über zwei Dutzend Musikformate, die sich bei der Installation fest mit dem Abspielprogramm verknüpfen lassen. In der Folge reicht dann bereits ein Doppelklick auf eine Musikdatei aus, um sie direkt in den Player zu übernehmen. Das Programm bietet einen bestechend guten Klang, der sich mit der Hilfe des internen Equalizers noch optimieren lässt.

Mcbeat MediaPlayer Bundle 2.01 Beta

System

ab Windows 98

Autor

Ashampoo

Preis

Freeware

Sprache

Deutsch

Dateigröße

4,8 MB

Die üblichen Bedienungselemente erlauben es, die Wiedergabe zu pausieren oder gezielt zum nächsten oder zum zuletzt gespielten Song zu wechseln. Zwei Regler kümmern sich außerdem um die Feinjustierung der Lautstärke und um das gezielte Spulen im aktuellen Lied. Natürlich zeigt der Player auch den Namen des Interpreten und den Titel des Songs an, insofern diese Informationen mit in der Musikdatei gespeichert sind. Auch die Spieldauer der einzelnen Lieder wird genannt.

Die digitale Jukebox

Wer den Platz dafür opfern möchte, blendet eine Visualisierung mit in das Fenster ein. Bunte Farbenmuster explodieren hier im Takt zur abgespielten Musik. Es stehen mehrere Visualisierungen zur Verfügung, zwischen denen der Musikfreund per Mausklick hin und her wechseln kann.

Der "Mcbeat MediaPlayer" ist mit einem internen Dateimanager ausgestattet, der sich in ein separates Fenster laden lässt. Hinzu kommt ein Playlisten-Manager. Er nimmt die einzelnen Songs entgegen, die das Programm als digitale Jukebox nacheinander abspielen soll. Die einmal angelegten Playlisten lassen sich speichern, sodass es möglich ist, sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu laden.

Brennen ist kein Problem

Ist die Musikmixtur so gut, dass der Anwender sie am liebsten auf eine CD brennen möchte, so ist dies auch kein Thema. Ein beiliegendes Brennmodul kümmert sich darum, die selektierten Songs auf einen Silberling zu toasten. Dabei legt das Brennprogramm nicht nur die fast schon antiquierten Audio-CDs an. Problemlos lassen sich auch einfache Daten-CD-ROMs oder spezielle MP3-CDs schreiben. Ein Assistent führt den Benutzer durch den ganzen Vorgang, sodass auch Einsteiger schnell zu ihrer Klangscheibe kommen.

"Mcbeat MediaPlayer" als Online-Radio

Das Programm ist auch als Online-Radio zu gebrauchen. Dieses Modul ist allerdings noch ausbaufähig. Nach dem Aufruf des Moduls "Online Radio" präsentiert das Programm zurzeit nur neun Sender, in die der Musikfreund per Mausklick hineinhören kann. Viele andere Programme bieten an dieser Stelle bereits ein paar tausend Radiosender an. Zwar ist es möglich, in Eigenregie Kultsender wie "Radio Paradise" oder "Smoothjazz.com" nachzutragen. Besser ist es aber allemal, wenn man als Hörer einen Sender aus einem großen Fundus heraus auswählen kann. Was der Software außerdem noch fehlt, ist eine Aufnahmefunktion, die einzelne Songs aus dem Radio als MP3-Dateien auf der Festplatte ablegt - natürlich nur zur legalen privaten Verwendung.

Der "Mcbeat MediaPlayer" wird vom Online-Portal McBeat verteilt, das antritt, um dem iTunes Music Store von Apple Konkurrenz zu machen. Auch bei McBeat ist es möglich, einzelne Songs und ganze Alben legal einzukaufen - gerne auch aus dem Player heraus. Damit das gelingt, muss allerdings noch der ebenfalls kostenlose Download-Client "My Playlist" installiert werden.

Einkaufen per Mausklick

Ein guter Service wird dem Hörer geboten, sobald er das Online-Radio anstellt. Sobald ein Titel gespielt wird, der dem Hörer gefällt, reicht ein Mausklick aus, um das Programm dazu zu veranlassen, bei McBeat nachzuschauen, ob der Titel hier gelistet ist. Dann kann er gleich eingekauft und heruntergeladen werden. Das Programm ist zurzeit noch in der Betaphase. Wünsche der Anwender können demnach noch in die aktuelle Version eingearbeitet werden.

Download: www.mcbeat

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel