OpenOffice.org 1.01 Rundum gut


Eine hochwertige Alternative zu den teuren Microsoft-Programmen Word, Excel & Co. gibt es jetzt mit »Open.Office.org 1.01«: kostenlos und ganz legal.

Ganz egal, ob WordPerfect Office, SoftMaker Office oder StarOffice - kein Office-Paket konnte bislang dem Microsoft-Produkt das Wasser reichen. In jedem Büro wurde weiterhin das Kombipaket aus Word, Excel und PowerPoint eingesetzt. Zwar nicht immer legal, dafür aber flächendeckend. Damit ist jetzt Schluss. Das MS Office muss seit der XP-Version auf jedem Rechner einzeln »aktiviert« und damit bei Microsoft angemeldet werden. Dieser Schritt macht es dem normalen Anwender unmöglich, länger Raubkopien einzusetzen. Eine legale Alternative zum teuren Kauf ist der Download des »OpenOffice.org 1.01«.

Mehr Komponenten als der Marktführer

Dabei handelt es sich um ein Office, das aus mehr Komponenten besteht als die Microsoft-Version. Mit dem »Writer« steht eine professionelle Textverarbeitung zur Verfügung, die problemlos auch Word-Formate liest und schreibt - auch das aktuelle XP-Format. Mit dem Textprogramm lassen sich Tabellen, mehrspaltige Layouts und umfangreiche Textarbeiten realisieren. Die integrierte Silbentrennung, die Rechtschreibprüfung und der Thesaurus sorgen dafür, dass auch der Inhalt stimmt. »Calc« ist das Äquivalent zu Excel. Die Tabellenkalkulation bietet alle wichtigen Formeln an, stellt eine AutoFormat-Funktion bereit und wandelt nüchterne Zahlenkolonnen in aussagekräftige Charts um.

Professionell präsentieren, vektororientiert layouten

Weiter geht es mit »Impress«. Das Präsentationsprogramm arbeitet seitenorientiert. Zahllose Vorlage helfen dabei, schnell zu einem professionell aussehenden Ergebnis zu gelangen. Die fertigen Seiten lassen sich in Form einer Slideshow auf den Bildschirm zaubern oder aber gleich zu Papier bringen. Eine echte Besonderheit ist das vektororientierte Zeichenprogramm »Draw«, das an CorelDraw erinnert und aufwändige Illustrationen und Layouts realisiert. Ein HTML-Editor und ein mathematischer Formelzeichner runden das Paket einstweilen ab.

Geballtes Wissen der OpenSource-Gemeinde

In Sachen Funktionalität muss sich das kostenlose Office nicht hinter dem Microsoft-Produkt verstecken. Kein Wunder. Hinter dem Programmpaket stecken 7,5 Millionen Zeilen Sourcecode aus dem StarOffice. Sun hat den Code Mitte 2000 der OpenSource-Gemeinde geschenkt. 18 Monate lang haben Programmierer aus aller Welt am Code gefeilt, um immer neue und bessere Funktionen zu integrieren. Inzwischen liegt das »OpenOffice« in 25 Sprachen für viele Betriebssysteme vor.

Carsten Scheibe

OpenOffice.org 1.01

System: Windows alle Versionen

Autor: OpenOffice.org-Gemeinschaft

Preis: Freeware

Sprache: Deutsch

Dateigröße: 55 MB


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker