HOME

PC-Software: Squeez: Gut gequetscht

Ein guter Packer gehört auf jede Festplatte. Vor allem im Internet werden Dateien und Programme schließlich nur "gepackt" angeboten.

Ein guter Packer gehört auf jede Festplatte. Vor allem im Internet werden Dateien und Programme schließlich nur "gepackt" angeboten. Das am häufigsten eingesetzte Packerformat heißt ZIP - es gibt aber auch noch andere. Wer ein solches Archiv auf seine Festplatte herunterlädt, muss einen Packer besitzen, um den Inhalt der Archive wieder sichtbar zu machen.

Besonders schnell

"Squeez" gehört zu den Packerprogrammen, die besonders beliebt sind. Das liegt nicht nur an der edlen und aufgeräumten Oberfläche, sondern auch an den superschnellen Packeralgorithmen, die Programmierer Sven Ritter extra für sein Tool neu geschrieben hat. Sie sollen um einiges fixer arbeiten als die Konkurrenz. Auch die Bandbreite überzeugt. Das Programm unterstützt nicht nur das ZIP-Format, sondern kommt auch noch mit elf weiteren Kompressionsverfahren zurecht. Archive in den Formaten SQX, ARJ, LZH, RAR, CAB, GZIP, TAR, UUE, ACE, JAR und BZIP lassen sich also ebenfalls lesen und schreiben – und das ohne externe Programme.

Einfache Anwendung

Im Programmfenster reicht ein Doppelklick auf ein bereits vorhandenes Archiv aus, um es zu öffnen und seinen Inhalt zu listen. Der Anwender kann einzelne Dateien – oder gleich alle – probeweise in ein temporäres Verzeichnis übernehmen oder sie gleich "richtig" entpacken. Möglich ist es auch, Archive auf ihre Integrität zu überprüfen, sie mit einem externen Virenscanner zu durchleuchten oder sie in ein selbstentpackendes EXE-Archiv zu konvertieren.

Datensicherheit wird berücksichtigt

Natürlich ist es ebenso einfach, neue Archive anzulegen. Die zu komprimierenden Dateien werden einfach in der Ansicht markiert und dann per Drag and Drop in ein leeres Archivfenster gezogen. Umgehend fragt das Tool nach, in welchem Format die Dateien zu packen sind, wie stark die Kompression ausfallen soll und ob Reparaturdaten mit in das Archiv aufzunehmen sind. Reparaturdaten machen das Archiv nicht unbedingt schlanker, tragen aber deutlich zur Datensicherheit bei. Wer möchte, kann seine neuen Archive auch mit einer Passwortabfrage schützen.

Squeez 4.1

System:

Windows ab 95

Autor:

Sven Ritter

Preis:

ab 24,90 Euro

Sprache:

Deutsch

Dateigröße:

3,1 MB

Nicht nur eigenständiges Programm

"Squeez" ist nicht nur als eigenständiges Programm einsatzbereit, sondern klinkt sich bei Bedarf auch gerne in den Windows Explorer ein. Anschließend lassen sich die wichtigsten Befehle zum Packen und Entpacken von Archiven auch aus dem Kontextmenü des Explorers heraus aufrufen.

Zwir Tools inklusive

Zum Lieferumfang von "Squeez" gehören zwei zusätzliche Tools. Der Dateibetrachter hilft dabei, die in den Archiven vorhandenen Dateien zu sichten. Dabei unterstützt das Programm zahlreiche Text- und Bildformate. Ist MS Office installiert, können auch Word- und Excel-Dateien zur Ansicht gebracht werden. Im Editor lassen sich die Dateien auch bearbeiten. Hier steht sogar ein Syntax-Highlighting bereit, das etwa die einzelnen Komponenten einer Homepage-Datei in unterschiedlichen Farben darstellt.

Die Testversion von "Squeez" bleibt 60 Tage lang ohne Einschränkungen einsatzbereit

Download beim Hersteller

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.