HOME

PROGRAMMHINWEIS: CD-Kopierschutz enttarnen

Programm: Clony XL 12.08.2001

System: Windows 95/98/ME/NT/2000

Autor: Bxxxxj

Preis/Sprache: Freeware/Deutsch

Dateigröße: 580 KB

Musik- und Software-Prozenten sind neidisch: Keine andere Scheibe verkauft sich so häufig wie die CD-R. Der unbeschriebene Rohling kostet kaum eine Mark und wird immer häufiger genutzt, um Sicherheits- oder Raubkopien zu brennen. Zwar werden die Original-CDs immer häufiger von einem Kopierschutz geschützt. Kostenlose Tools wie »Clony XL« helfen allerdings dabei, einen solchen Kopierschutz per Knopfdruck zu enttarnen.

Die Produzenten schützen sich den Wolf

Die CD-Produzenten sind verzweifelt. Schützen sie ihre Ware nicht mit einem guten Kopierschutz, tauchen illegale Kopien schon bald im Internet und auf dem Schulhof auf. Immer neue Systeme werden erdacht, um die CD vor der Vervielfältigung zu bewahren. Die Verfahren gehen auf unterschiedliche Weise vor. Sie gaukeln dem Computer etwa mit Hilfe von Dummy-Dateien oder ungültigen TOCs (Table of Content) vor, dass mehr Daten auf einer CD vorliegen, als diese eigentlich fassen kann. Oder sie platzieren defekte Sektoren auf dem Silberling. Das Brennprogramm versucht dann keim Kopieren, diese Fehler zu beheben. Ohne Erfolg. Ein anderer Ansatz: Die Daten auf der CD sind verschlüsselt, wobei der Key zum Dechiffrieren an einer ganz bestimmten Stelle auf der CD vorliegen muss. Der Schutz greift.

Die Konsumenten kopieren sich den Wolf

Die CD-Konsumenten sind verzweifelt. Viele von ihnen klopfen auf ihre im Urheberrecht verbürgte Erlaubnis, sich Sicherheitskopien der CDs zum eigenen Gebrauch anzulegen. Ganz in diesem Sinne behaupten Anwälte, dass es erlaubt ist, einen vorhandenen Kopierschutz zu umgehen, sodass sich etwa der Besitzer einer Musik-CD eine Kopie fürs Auto anfertigen kann. Das funktioniert bei den aktuellen Kopierschutzsystemen nur auf eine Weise: Der Brenner muss die CDs im Raw-Modus kopieren, also Sektor für Sektor. Doch selbst dann stolpern die Brennprogramme noch über die Tricks der Systeme. Es sei denn, »Clony XL« kommt zum Einsatz. Die Freeware enttarnt Schutzsysteme wie CD-Cops, Discguard, Laseblocks, Protect-CD, Safedisc, Safedisc 2 und Securom per Knopfdruck. In der Folge gibt das Tool die Einstellungen vor, die im Raw-Modus getroffen werden müssen, um eine korrekte Kopie anlegen zu können. Noch besser: Die Einstellungen können gleich an das Programm »CloneCD« weitergegeben werden, das 1:1-Kopien brennen kann. Das Erstellen von Raubkopien ist natürlich nach wie vor illegal.

Carsten Scheibe

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.