VG-Wort Pixel

Scheibes Kolumne Linktausch gewünscht


stern.de-Kolumnist Carsten Scheibe freut sich über das Ende der Woche. In den letzten Tagen bekam er es mit ausufernden Linktausch-Abfragen, zu gut gefüllten Festplatten und einem schnarchnasigen Outlook zu tun.

Die Arbeit am Computer kann ganz schön nerven. Alle paar Minuten flötet mein Rechner und gibt auf diese Weise bekannt, dass neue E-Mails eingetroffen sind. Spam-Mails werden von meinem Spam-Fighter zum Glück sehr zuverlässig ausgefiltert und beiseite gelegt, sodass ich mit diesen Meldungen gar nicht mehr konfrontiert werde. In letzter Zeit bekomme ich aber immer mehr Anfragen über einen Linktausch, die doch noch in meinem Posteingang landen. Anscheinend werden sie nicht als Spam klassifiziert.

Diese Mails stammen immer von einer konkret greifbaren Person, die sich in der Mail mit Namen, Adresse und Kontaktdaten ausweist und mich freundlich fragt, ob wir nicht einen Linktausch betreiben könnten. Das wäre eine Sache, die beiden Seiten nur Vorteile bringt - nämlich eine bessere Platzierung in den Google-Suchergebnissen, da Google Backlinks anscheinend einfach toll findet und entsprechend gepushte Seiten bessert bewertet. In den Mails ist dann die Rede davon, dass die Online-Seiten des E-Mail-Schreibers doch thematisch perfekt zu meinen eigenen Homepages passen würden. Was Online-Casinos, islamistische Töpferkunde-Seiten und Hundewelpen-Foren allerdings mit einer Website über iPhone-Apps zu tun haben, entzieht sich meiner Kenntnis. Also landen auch diese Mails im Müll. Ich beantworte sie nicht einmal, ich fühle mich hier einfach nur verscheißert.

Zu viel geBONGt: Festplatte ist voll

Seit einiger Zeit nutze ich den Online-Videorekorder Bong.tv . Hier kann ich Fernsehsendungen markieren, die dann automatisch aufgenommen werden. Später kann ich mir die Sendungen als Videodatei downloaden und sie anschauen, wann immer ich will. Toll finde ich hier die Serien-Funktion. Sie erlaubt es mir, alle Folgen von "Miami Ink", "Fang des Lebens", "Poker" und "Fish 'n' Fun" zu markieren, sodass sie immer wieder neu aufgenommen werden - ohne einen Handschlag meinerseits. Inzwischen habe ich auch noch "Raus aus den Schulden", "Die Dreisten Drei" und "The Mentalist" abonniert.

Jede Aufnahme ist so knapp ein ganzes Gigabyte groß. Das bedeutet: Meine Festplatte ist langsam voll, denn ich kann nicht jede Aufnahme sofort sehen und dann gleich wieder löschen. Heute habe ich mir deswegen beim Arbeiten zehn Folgen von "Miami Ink" nacheinander reingezogen. Jetzt würde ich am liebsten sofort ins nächste Tattoo-Studio rennen, um mir einen Gekko auf den Unterarm tätowieren zu lassen - das wollte ich schon immer. Der positive Nebeneffekt ist aber: Ich kann zehn Gigabyte Speicherplatz auf einen Rutsch freiräumen.

Outlook schnarcht so vor sich hin

An jedem Tag kommen so einige hundert Mails bei mir an. Ich lösche die Spam-Mails, aber die geschäftlichen Mails muss ich ja zehn Jahre aufheben. Also archiviere ich sie in verschiedenen Unterordnern. Mehrere zehntausend Mails sind auf diese Weise bereits zusammengekommen. Meine Outlook-Datei hat etwa 8 Gigabyte Umfang, obwohl ich regelmäßig einige tausend Mails in andere PST-Dateien verschiebe.

Heute hat sich Outlook wieder besonders intensiv mit dem Sortieren der eigenen Daten beschäftigt. Das führte dazu, dass es zu herben Verzögerungen bei der Arbeit mit meinen Mails kam. Klickte ich auf den "Antworten"-Button, dauerte es mitunter zwei Minuten und länger, bis das entsprechende Fenster aufpoppte. Ein Un-Zustand.

Ich denke, es ist an der Zeit, den Sack für heute zuzuschnüren und den Rechner nach vier Tagen Dauerbetrieb einmal wieder ganz herunterzufahren. Vielleicht kriegt sich Outlook dann wieder ein und ist am Wochenende wieder ein wenig schneller bei der Sache.

Eine Glosse von Carsten Scheibe, Typemania


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker