HOME

Spielkonsolen: Gameboy mit Erleuchtung

Zwei Jahre ließ Nintendo seine Fans im Dunkeln spielen - jetzt kommt der Gameboy Advance SP mit Hintergrundlicht.

Firmen, die ein mangelhaftes Produkt auf den Markt gebracht haben, geben dies selten zu. Viel lieber präsentieren sie die nunmehr funktionstüchtige Nachfolgerversion als strahlende Innovation, die erst zu diesem Zeitpunkt technisch überhaupt möglich sei. Der Spielekonzern Nintendo führt das jetzt vor – mit einer neuen Mini-Spielkonsole, dem "Gameboy Advance SP", Nachfolger des erst zwei Jahre alten "Gameboy Advance".

Was für ein Fehler

Auf den hatten damals sehr viele Fans gewartet, war der "GBA" doch viel schneller und viel schöner als der klassische Gameboy Color. Nur leider: Er hatte keine Hintergrundbeleuchtung. Unglaublich. Was für ein Fehler. Denn was auf seinem Monitor geschah, konnten die Spieler nur bei besonderen Lichtverhältnissen sehen – dann jedoch war der GBA ein attraktives Produkt, denn die Spiele waren meist sehr gut.

Was bedeutet "SP"?

Das Resultat: Rund um den lichtlosen GBA scharten sich Firmen, die Leuchten anboten und damit ein Geschäft betrieben, von dem Nintendo keinen Cent sah. Doch damit soll jetzt Schluss sein, "Tragbares Videospielen jetzt noch besser!", freut sich der deutsche Nintendo-Geschäftsführer Axel Herr, denn am 28. März steht der "Gameboy Advance SP" in den Regalen – mit Hintergrundbeleuchtung. Und einem Lithium-Ionen-Akku für zehn Spielstunden "perfekt ausgeleuchtetes" Dauerspiel. Für 139 Euro – rund 40 Euro mehr also als der alte GBA. Die technischen Daten des Geräts sind dieselben geblieben. Dafür birgt der neue Gameboy noch ein Geheimnis: Was "SP" bedeutet, wusste auf der Pressekonferenz nicht einmal der Geschäftsführer.

Themen in diesem Artikel