HOME

TESTS: Woodland 2000 2.4

Wer Tag und Nacht vor dem PC-Bildschirm sitzt, hat wenig Gelegenheit dazu, in der freien Natur seine Energien aufzufrischen. Um wenigstens ein bisschen virtuelle Frischluft ins Arbeitszimmer zu blasen, kommt der Bildschirmschoner Woodland 2000 zum Einsatz.

Der Schoner

Programm: Woodland 2000 2.4

System: Windows 95

Autor: Flywheel Software

Preis/Sprache: 12 US-Dollar / englisch

Dateigröße: 1.631 KB

Wer Tag und Nacht vor dem PC-Bildschirm sitzt, hat wenig Gelegenheit dazu, in der freien Natur seine Energien aufzufrischen. Um wenigstens ein bisschen virtuelle Frischluft ins Arbeitszimmer zu blasen, kommt der Bildschirmschoner Woodland 2000 zum Einsatz.

Der Schoner malt eine nachttrunkene Landschaft auf den Schirm, über der mal voll und mal als Sichel der weiße Mond thront. Je länger der Schoner aktiv bleibt, umso mehr Details werden animiert der Szenerie zugefügt. Dünne Birken schälen sich Ast für Ast aus der Dunkelheit. Dunkelgrüne Tannen sind erst auf den zweiten Blick auszumachen. Am Fuß der Bäume kräuselt sich langes Sumpfgras, nur hier und da durchbrochen von einigen Blumen, die rot und blau im Mondlicht leuchten. Das Programm baut die Szene jedes Mal auf eine andere Weise auf, um der Langeweile den Kampf anzusagen.

Wer nach noch mehr Abwechslung giert, kann in der Vollversion gleich mehrere alternative Szenarien aktivieren, die sich im Konfigurationsfenster auswählen lassen. Sanft geschwungene Grashügel, reifende Früchte im Schein der Sonne, fallendes Laub im Herbst Woodland 2000 hält eine ganze Menge Naturlandschaften zur Ansicht bereit. Ein Randomizer sorgt dafür, dass bei jedem Aufruf eine andere Szenerie zum Einsatz kommt. Und wer möchte, der stellt sich sein eigenes Waldbild zusammen, indem er im internen Baukasten anklickt, wie viele Birken, Blumen oder Fichten er auf den verdunkelten Desktop setzen möchte. Die Testversion funktioniert mit nur einem Szenario 30 Tage lang.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel