Videospiele Sega: Kein Zusammengehen mit Electronic Arts oder Microsoft


Der japanische Videospiele-Produzent Sega hat Medienberichte über angebliche Übernahmegespräche mit dem Spieleentwickler Electronic Arts und dem weltgrößten Software-Hersteller Microsoft zurückgewiesen.

Der japanische Videospiele-Produzent Sega hat Medienberichte über angebliche Übernahmegespräche mit dem Spieleentwickler Electronic Arts und dem weltgrößten Software-Hersteller Microsoft zurückgewiesen. Stattdessen konzentriere sich das Unternehmen auf die geplante Konsolidierung mit dem japanischen Hersteller von Spielhallengeräten Sammy, teilte Sega in Tokio mit.

Das «Wall Street Journal» hatte vergangene Woche berichtet, dass Electronic Arts und der Microsoft-Konzern, der mit der Spielekonsole Xbox auf dem Markt ist, jeweils an einer Übernahme von Sega interessiert seien.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker