HOME

Neuerung in Windows 10: 30 Jahre Bluescreen-Ärger haben ein Ende

Der Bluescreen ist auf jedem Windows-PC der wohl gefürchteteste Bildschirm. Nun bringt Microsoft eine willkommene Änderung: Ein QR-Code soll auch Laien beim Finden der Absturzursache helfen.

Der neue Blue Screen zeigt jetzt einen QR-Code

Der neue Blue Screen zeigt jetzt einen QR-Code

Die Farbe Blau soll für Jugend und Hoffnung stehen und eine beruhigende Wirkung auf Menschen haben. Millionen Windows-Nutzer würden das so nicht unterschreiben. Wenn plötzlich der eigene Rechner abschmiert und der legendäre "Blue Screen of Death" ("Blauer Bildschirm des Todes") auf dem Bildschirm aufpoppt, ist meist nicht nur die Arbeit der letzten halben Stunde für die Tonne gewesen. Man bleibt auch ahnungslos vor dem Rechner zurück und rätselt, was den Rechner überfordert hat. Oder können Sie etwas mit technischen Hinweisen wie THREAD_NOT_MUTEX_OWNER oder STOP: 0x0000007E anfangen? Eben.

Microsoft testet Blue Screen mit QR-Code

Meist blieb einem nichts anderes übrig, als den Blue Screen mit dem Smartphone abzufotografieren und im Netz nach der Fehlerquelle zu googeln. Nun will Microsoft den gefürchteten Blue Screen nach 30 Jahren Windows ein Stück weit kundenfreundlicher gestalten. In einer aktuellen Vorschauversion von Windows 10 (Version 14316) wird nämlich neben dem obligatorischen, nichtssagenden Text und dem traurig dreinblickenden Smiley auch ein QR-Code angezeigt, wie die spanische Webseite "Windowsinsider" berichtet. Scannt man diesen mit dem Smartphone, wird man direkt auf eine passende Webseite weitergeleitet. Noch führt der Link hinter dem QR-Code nur auf eine generische Microsoft-Hilfeseite. Doch das könnte sich bald ändern, indem Microsoft je nach Absturzursache auf passende Unterseiten verlinkt.

Ob es der neue Blue Screen auch in die finale Version von Windows 10 schafft, ist noch nicht klar. In den Vorabversionen baut Microsoft regelmäßig neue Features ein, um zu schauen, wie die Tester darauf reagieren. Erst wenn sich die Funktionen bewähren, landen sie in der finalen Version für alle Nutzer.

Noch besser wäre es natürlich, wenn die Rechner gar nicht mehr abstürzen und man so vom Blue Screen verschont werden würde. Doch der QR-Code ist ja wenigstens ein Anfang.

Themen in diesem Artikel