HOME

Winklevoss-Zwillinge verklagen Zuckerberg nach Einigung erneut: Winklevoss-Zwillinge klagen doch weiter

Cameron and Tyler Winklevoss einigten sich gestern mit Facebook-CEO Mark Zuckerberg auf eine Zahlung von 48 Millionen Dollar. Heute reichten die Zwillinge in Boston erneut Klage ein.

Cameron and Tyler Winklevoss einigten sich gestern mit Facebook-CEO Mark Zuckerberg auf eine Zahlung von 48 Millionen Dollar. Heute reichten die Zwillinge in Boston erneut Klage ein.

Erst gestern konnte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg aufatmen, schien sein jahrelanger Rechtsstreit mit den Zwillingen Cameron and Tyler Winklevoss über den Ursprung der Facebook-Idee endlich niedergelegt. Mit der Vereinbarung eine Summe von 48 Millionen Dollar an die Zwillinge auszuzahlen, schien eine Einigung erzielt worden zu sein. Nun entschieden sich die Winklevoss-Zwillinge, eine neue Klage gegen das Soziale Netzwerk und seinen Geschäftsführer Zuckerberg in Boston einzureichen. Grundlage der Klage soll "die beabsichtigte oder irrtümliche Unterschlagung von Beweisen" im soeben beigelegten Rechtsstreit sein.

Tyler und Cameron Winklevoss sowie deren Partner Divya Narendra behaupten seit langem, dass Mark Zuckerberg deren Idee vom Sozialen Netzwerk während der gemeinsamen Zeit an der Harvard-Universität gestohlen, es als Facebook deklariert hat und in Folge ein Vermögen von 6,9 Milliarden US-Dollar anhäufen konnte.

Die Facebook-Saga um Zuckerberg und die Winkelvosses wurde bereits im David-Fincher-Film "The Social Network" verewigt. Nun scheinen die Zwillinge darum bemüht, für genügend Material für einen zweiten Teil sorgen zu wollen.

Sollte das Gericht der Klage zustimmen und den Zwillingen letztendlich Recht zusprechen, könnte das ein Aufrollen des vorhergegangenen Falles bedeuten.

TR / Tech Radar
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.