HOME

Winklevoss-Zwillinge verklagen Zuckerberg nach Einigung erneut: Winklevoss-Zwillinge klagen doch weiter

Cameron and Tyler Winklevoss einigten sich gestern mit Facebook-CEO Mark Zuckerberg auf eine Zahlung von 48 Millionen Dollar. Heute reichten die Zwillinge in Boston erneut Klage ein.

Cameron and Tyler Winklevoss einigten sich gestern mit Facebook-CEO Mark Zuckerberg auf eine Zahlung von 48 Millionen Dollar. Heute reichten die Zwillinge in Boston erneut Klage ein.

Erst gestern konnte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg aufatmen, schien sein jahrelanger Rechtsstreit mit den Zwillingen Cameron and Tyler Winklevoss über den Ursprung der Facebook-Idee endlich niedergelegt. Mit der Vereinbarung eine Summe von 48 Millionen Dollar an die Zwillinge auszuzahlen, schien eine Einigung erzielt worden zu sein. Nun entschieden sich die Winklevoss-Zwillinge, eine neue Klage gegen das Soziale Netzwerk und seinen Geschäftsführer Zuckerberg in Boston einzureichen. Grundlage der Klage soll "die beabsichtigte oder irrtümliche Unterschlagung von Beweisen" im soeben beigelegten Rechtsstreit sein.

Tyler und Cameron Winklevoss sowie deren Partner Divya Narendra behaupten seit langem, dass Mark Zuckerberg deren Idee vom Sozialen Netzwerk während der gemeinsamen Zeit an der Harvard-Universität gestohlen, es als Facebook deklariert hat und in Folge ein Vermögen von 6,9 Milliarden US-Dollar anhäufen konnte.

Die Facebook-Saga um Zuckerberg und die Winkelvosses wurde bereits im David-Fincher-Film "The Social Network" verewigt. Nun scheinen die Zwillinge darum bemüht, für genügend Material für einen zweiten Teil sorgen zu wollen.

Sollte das Gericht der Klage zustimmen und den Zwillingen letztendlich Recht zusprechen, könnte das ein Aufrollen des vorhergegangenen Falles bedeuten.

TR / Tech Radar