HOME

Computerspielpreis und Lara-Award: Das sind die besten deutschen Games

In München wurden die besten deutschen Games mit dem Computerspielpreis und dem Lara-Award ausgezeichnet. Gewonnen haben keine Grafik-Schönheiten, sondern kreative Pixel-Games.

Am Donnerstagabend wurden im Münchner Postpalast der Deutsche Computerspielpreis und die Lara-Awards verliehen. Insgesamt wurden 140 Spiele eingereicht, jeweils 20 wurden in sieben Kategorien nominiert, die in den Wettbewerb gingen. Das sind die Sieger.

Gewinner Deutscher Computerspielpreis 2014

Kategorie Bestes Deutsches Spiel (Preisgeld: 50.000 Euro)
• The Inner World (Studio Fizbin, Headup Games GmbH & Co. KG)

Kategorie Bestes Kinderspiel (Preisgeld: 75.000 Euro)
• Malduell (Cribster UG)

Kategorie Bestes Jugendspiel (Preisgeld: 75.000 Euro)
• Beatbuddy: Tale of the Guardians (THREAKS GmbH)

Kategorie Bestes Mobiles Spiel (Preisgeld: 50.000 Euro)
• CLARC (Golden Tricycle / Hahn Film AG)

Sonderpreis (Preisgeld: 10.000 Euro)
• The Day the Laughter Stopped (Hypnotic Owl UG)

Kategorie Bestes Browsergame (Preisgeld: 50.000 Euro)
• ANNO Online (Blue Byte, Ubisoft GmbH)

Kategorie Bestes Nachwuchskonzept (Preisgeld: 35.000 Euro)
• Scherbenwerk – Bruchteil einer Ewigkeit (Hochschule für Angewandte Wissen schaften Hamburg)

"Computerspiele sind schon lange nicht mehr nur Unterhaltung für wenige, sondern ein echter Wirtschaftsfaktor für Deutschland und Kulturgut unserer Gesellschaft. Ich finde großartig, was für unterschiedliche Ideen aus Kunst und Technik in ein Computerspiel einfließen. Der Deutsche Computerspielpreis und Lara zeichnen diese große Vielfalt aus", sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber.

Die Lara-Preisträger wurden von Lesern verschiedener Portale ermittelt, unter anderem von stern.de. Bestes Internationales Computerspiel beim Lara-Award wurde "Papers, Please". Es ist nicht nur eines der überraschendsten, sondern auch wichtigsten Spiele des Jahres. Darum geht's: Der Spieler ist ein Grenzbeamter eines fiktiven Ostblockstaats im Jahr 1982, mitten im Kalten Krieg. Tag für Tag wartet eine lange Schlange vor dem eigenen Grenzhäuschen. Das Problem: Unter den vielen alten Menschen und Auswanderern stecken auch Kriminelle, die sich mit gefälschten Pässen und Arbeitserlaubnissen Zugang verschaffen wollen. Rutscht einer der Verbrecher durch mein Raster, gibt es Lohnabzüge. Die Konsequenz: Im Zweifelsfall weist man Leute ab, mitunter auch Unschuldige. Das schärft auf spielerische Weise die fragwürdige Einwanderungspolitik.

Die Preisträger im Überblick:

Kategorie Bestes Internationales Computerspiel
• Papers, Please (Lucas Pope)

Kategorie Bestes Internationales Konsolenspiel
• The Last Of Us (Naughty Dog / Sony Computer Entertainment)

Kategorie Bestes Internationales Mobiles Spiel
• The Legend Of Zelda: A Link Between Worlds (Nintendo)

Kategorie Publikumspreis 2014
• The Last Of Us (Naughty Dog / Sony Computer Entertainment)

Lara of Honor 2014 (Sonderpreis)
Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), 1994-2014 Preisträger (die USK-Leiter aus 20 Jahren): Dr. Klaus Spieler, Thomas Dlugaiczyk, Christine Schulz, Dr. K.-Peter Gerstenberger und Felix Falk

Lara of Honor 2014
Todd Howard Arbeitet für die Bethesda Game Studios und zeichnet sich verantwortlich für die Entwicklung der Fallout- und Elder-Scrolls-Serie

cf