HOME
Test

Drei Tage Vorabzugang: Fifa 18: Was kann die neue Fußballsimulation?

Fifa 18 ist endlich da! Dieses Jahr können Fans die Vollversion bereits drei Tage vor Release spielen, was die sogenannte Icon-Edition von Fifa 18 möglich macht. Doch was ist wirklich neu? Wo hakt es immer noch? Und wo kann Fifa dieses Jahr besonders punkten? 

Von Felix Kirsch

Cristiano Ronaldo ist der große Cover-Star von FIFA 18

Cristiano Ronaldo ziert zum ersten Mal das Cover von FIFA 18. Er ist einer der Spieler, die besonders realitätsgetreu simuliert werden. 

Für eingefleischte -Fans ist es ein alljährliches Ritual. Sobald die neueste Version veröffentlicht wurde, landet das alte Fifa zum Spottpreis auf Ebay Kleinanzeigen oder verstaubt im Regal. Fifa ist ein temporäres Vergnügen. Wenn die neue Saison startet und der erste Trailer zum neuen Spiel da ist, verliert die Vorgängerversion an Reiz. Und das große Warten beginnt.

In diesem Jahr hat Fifa erstmals eine Pre-Order-Version in digitaler Version zur Verfügung gestellt. Somit können sehr ungeduldige Spieler bereits drei Tage vor offiziellem Erscheinungsdatum (29. September) die spielen. Höchste Zeit, Fifa 18 mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Das Gameplay ist langsamer – und das ist gut so

Im Vergleich zu Fifa 17 gibt es einige Änderungen, die positiv sind. Das  fällt dabei sofort auf. Während der Vorgänger sehr hektisch, auf Schnelligkeit und Dribblings fokussiert war, kommt die neue Version den Taktikfüchsen unter den Gamern entgegen: Es ist langsamer – dafür aber genauer. Wer bevorzugt mit Passspiel zum Torerfolg kommt, der hat in Fifa 18 gute Karten. Außerdem ist es realitätsgetreuer. Ein "Fehlpassfestival" wie bei Fifa 17 kommt nicht mehr so häufig vor. Man muss sich allerdings ein wenig durch die gegnerischen Abwehrreihen durchkombinieren. Sologänge und Dribbelaktionen sind, beim Spiel gegen den CPU zumindest, auch bedeutend schwieriger geworden und wirken schwerfälliger, aber dafür realistischer. 

Ein weiterer Faktor, der sofort beim Anspielen auffällt, ist die Verteidigung. EA hat die Defensive spürbar erschwert. Oft reicht bereits eine Körpertäuschung des Gegners, und er zieht an unseren Verteidigern vorbei. Beim fairen Veteidigen geht es ab sofort eher um das perfekte Timing fürs Tackling. Die automatische Steuerung der Spieler, die gerade nicht von uns gesteuert werden, unterstützt uns weniger. Mit ein bisschen Übung sollte das aber sitzen.

Die Spielergesichter in Fifa 18

Rivalen unter sich. So sehen die Spieler von Real und Atletico Madrid in FIfa 18 aus

Grafik: Fans, Farben, individuelle Spieler

Die Grafik hat sich nicht signifikant geändert. Es gibt jedoch einige Nuancen, die optimiert wurden und die vor allem die Fifa-Zocker freuen, die es so realitätsgetreu haben wollen, wie nur möglich. Die Fans sind individueller angepasst. Neue Fangesänge, individualisierte Gesichter und Interaktion beim Torjubel mit den Fans sorgt für mehr Abwechslung in den Stadien. Ich persönlich finde auch, dass die Farben des Spiels ein wenig blasser geworden sind und Fifa somit nicht mehr so "comicartig" wirkt. Außerdem bekommen die Spieler ein personalisiertes Verhalten. Cristiano Ronaldo ist bis in die kleinste Bewegung auf dem Spielfeld nachempfunden. Das hat toll hinbekommen. Auch bei anderen Spielern wie Hazard, Griezmann, oder Messi erkennt man mehr individuelles Verhalten. EA wendet die sogenannte "Real Player Motion Technology" bei Fifa 18 das erste Mal an. Das sorgt für eine willkomene Abwechslung. 

Alex Hunter kehrt zurück

Letztes Jahr hatte Fifa endlich einen Storymodus eingeführt. Als virtueller Charakter Alex Hunter kämpfte man sich bei Fifa 17 als junges Ausnahmetalent in die Premier League. Die Story endete dort nach einer Saison. In Fifa 18 kommt "The Journey" zurück. Und mit der Story auch mehr Möglichkeiten. Neu sind ein kleiner integrierter Fifa Street Modus, neue Superstars, auf die Hunter trifft und die Möglichkeit, das Aussehen von Hunter zu ändern. Die Story wird in sieben Kapitel aufgeteilt, jedes Kapitel hat sein eigenes Ziel. Wie es mit Alex Hunter auf seiner Reise zum Weltfußballer weitergeht, müsst ihr allerdings selber herausfinden. 

Ein ebenfalls sehr beliebtes Feature, das den Freunden des Karrieremodus zu Gute kommt, hat EA eingebaut. Im Karrieremodus kann man nun als Manager seine Transfers aktiv beeinflussen und visuell verfolgen. Man setzt sich als Manager mit seinem Wunschspieler im Büro zusammen und diskutiert Vertragsdetails, wie Gehalt, Mannschaftsrolle oder Vertragsdauer. Dabei könnt ihr aus verschiedenen Verhandlungsstrategien beeinflussen. Vorher müsst ihr jedoch den Manager des anderen Vereins mit einem guten Angebot überzeugen. Ist der Deal perfekt, wird der Wunschspieler auf einer Pressekonferenz präsentiert. Dieses Update ist ebenfalls sehr gelungen und bringt mehr Herausforderung, Variabilität und Realität in die Fußballsimulation.

Alex Hunter aus dem Storymodus von Fifa 18 in Los Angeles

Fußballstar in Los Angeles. So detailreich sieht "The Journey" aus. 

Fifa 18 punktet mit Details

Wesentliche Änderungen gab es beim Turn von Fifa 16 auf Fifa 17. Die Frostbite Grafik und der Storymodus waren für Fifa-Fans eine Revolution. Dieses Jahr hat man die Stärken noch ein wenig ausgebaut, ohne zu übertreiben mit den Neuerungen. Das Gameplay ist realistischer, aber schwieriger.

Es gibt mehr Individualität im Spiel, mehr Abwechslung durch Fans und neue Stadien. Apropos Stadien. Da Borussia Dortmund einen Exklusivvertrag mit Pro Evolution Soccer abgeschlossen hat, wird es den Signal-Iduna Park dieses Jahr nicht bei Fifa 18 geben. Das ist schade, dafür ist seit diesem Jahr die 3.Liga in Deutschland mit allen Mannschaften vertreten. Die Story um Alex Hunter geht in die nächste Phase und wird durch kleine Details verfeinert.

Der Karrieremodus wird durch das starke Feature mit den neuen Verhandlungsstrategien aufgewertet und viele kleine Details wurden optimiert. Das macht es für mich zu einem insgesamt sehr reizvollen und interessanten Fifa. Die Revolution findet im Detail statt. Bleibt nur noch abschließend zu sagen: Ran an die Controller. Bis zum nächsten Herbst, wenn Fifa 19 erscheint und Fifa 18 wieder im Regal landen wird. Oder auf Ebay-Kleinanzeigen.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.