HOME

Neues Videospiel "The Witcher 3": Wie fehlende Brüste vor Raubkopien schützen

Eigentlich kommt das Videospiel "The Witcher 3 - Wild Hunt" erst am 19. Mai in den Handel. Jetzt ist eine Version des Spiels frühzeitig im Netz aufgetaucht - allerdings ohne die berühmten Sexszenen.

Von Malte Mansholt

The Witcher 3: Ein strahlender Held ist Geralt von Riva nicht. Bei der Damenwelt kommt er aber hervorragend an

The Witcher 3: Ein strahlender Held ist Geralt von Riva nicht. Bei der Damenwelt kommt er aber hervorragend an

Für die Hersteller von Videospielen ist es immer wieder ein kleiner Alptraum: Obwohl sämtliche Spiele heutzutage einen festen Termin für den Verkaufsstart haben, werden diese immer wieder von kleineren Händlern ignoriert. Die Spiele landen meist schnell als illegaler Download im Netz - und kosten die Hersteller kräftig Einnahmen. Mit "The Witcher 3" hat es jetzt eines der meisterwarteten Spiele des Jahres erwischt. Immerhin kann sich Hersteller CDProjects trösten: Es hätte noch viel schlimmer kommen können.

Denn bei den massenhaft im Netz aufgetauchten Bildern und Videos ist ausnahmslos die arabische Version des Spiels zu sehen. Es hatten sich wohl bislang nur Händler im Nahen Osten nicht an den Verkaufsstart gehalten. Die dort verkaufte Version ist allerdings gegenüber dem aus Polen stammenden Originalspiel deutlich geschnitten. Im offiziellen Forum des Herstellers äußert sich der am Spiel beteiligte Entwickler Rafal Jaki zu den Einschränkungen der Nahost-Version: "Ich würde nicht von einer zensierten Version sprechen", betont der Entwickler, aber er gibt auch zu: "Wir mussten die Nacktszenen verdecken und die Blutigkeit etwas herunterschrauben, aber das ist nicht der Kern des Spiels."

16 Stunden Sex-Szenen

Für viele Fans der Serie spielen die Nacktszenen aber durchaus eine große Rolle. Der Held des Spiel, der schwertschwingende Hexer Geralt von Riva, kämpft sich nicht nur durch die Gefahren einer riesigen Fantasy-Welt. Er erobert auch in bester James-Bond-Manier die Betten seiner Heimat. Und der in Deutschland ab 18 Jahren freigebene Titel scheut nicht davor zurück, das zu zeigen.

CDProjekt hat für "The Witcher 3" 16 Stunden Videomaterial mittels Motion-Capturing aufgenommen - alleine für Sexszenen. Das berichtet die britische Zeitung "The Guardian". Die detailierten Techtelmechtel machen zwar nur einen kleinen Teil der Faszination des extrem komplexen Rollenspieles aus. Trotzdem gehören sie für viele Fans dazu - und ihr Fehlen könnte sie davon abhalten, das Spiel illegal herunterzuladen.

Doch CDProjects hat noch mehr Glück im Unglück: Bisher sind nur Spiel-Versionen für Microsofts Xbox One und Sonys Playstation 4 aufgetaucht. Beide Konsolen lassen sich bisher nicht so modifizieren, dass sie illegal heruntergeladene Spiele akzeptieren. Auf den einschlägigen Portalen finden sich die Spiele entsprechend noch nicht. Sobald die PC-Version aufgetaucht, sieht das - sogar für eine zensierte Version - sicher anders aus.

Videostreams als Image-Gefahr

So bleibt das größte Ärgernis für CD-Project, dass die glücklichen Käufer das Netz mit Spiel-Bildern und -Videos überschwemmen. Die Video-Plattform #link;www.twitch.tv;"Twitch"# musste etwa bereits eine ganze Reihe von Streams entfernen. Wie sehr verfrühte Bewegtbilder dem Ruf von Games schaden können, zeigte Anfang des Jahres das Action-Spiel "The Order: 1886". Ein Spieler hatte bereits einige Wochen vor Verkaufsstart eine Version erhalten - und seine gesamte Spielzeit im öffentlichen Stream gezeigt. Das nur knapp sechs Stunden lange Spiel musste danach viel Kritik für die extrem kurze Spielzeit einstecken und verlor wohl auch so manchen potenziellen Käufer. Dass "The Witcher 3" ein ähnliches Schicksal erwartet, ist indes unwahrscheinlich: Die Entwickler versprechen bis zu 200 Stunden Spielzeit für einen einzelnen Durchgang.

Themen in diesem Artikel