VG-Wort Pixel

Fokus bei Intel wird auf Tablets und Smartphones gelegt Intel trennt sich von Smart TV

Der Chip-Gigant Intel will sich aufgrund der geringen Nachfrage nach internetfähigen Fernseher aus dem Smart-TV-Geschäft zurückziehen.

Der Chip-Gigant Intel will sich aufgrund der geringen Nachfrage nach internetfähigen Fernseher aus dem Smart-TV-Geschäft zurückziehen.

Der Konzern wird seine Digital Home Group schließen und die Mitarbeiter stattdessen in der Tablet-, Smartphone- und Ultrabook-Entwicklung einsetzen.

Intels Atom-CE4100-Chip kommt derzeit in D-Links Boxee Box und Logitechs digitalem TV-Gerät Revue sowie Sonys Google-TV-Fernseher zum Einsatz. Der CE4100 wird aber weiterhin von Intel unterstützt und verkauft sowie in Set-Top-Boxen eingesetzt. Dieser Chip soll allerdings der letzte seiner Sorte sein. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ARM die Lücke, die Intel hinterlässt, füllen wird.

Claudine Mangano von Intel sagte gegenüber dem Business-Nachrichtendienst "Bloomberg": "Es handelt sich hierbei um eine Business-Entscheidung, innerhalb derer wir Ressourcen nehmen und sie entsprechend den Prioritäten unseres Konzerns einsetzen."

Zu den Prioritäten gehören vor allem Tablets und Smartphones. Das Know-how der Digital Home Group könnte dazu eingesetzt werden, mobile Geräte samt Smart-TV-Funktionen zu entwickeln.

Obwohl es im Smart-TV-Bereich noch einiges Potenzial gibt, zeigt die große Beliebtheit von Tablets, dass Intel mit diesem Schritt den richtigen Weg einschlägt.

TechRadar Tech Radar

Mehr zum Thema



Newsticker