HOME

Nach Kündingsvideo: Neue Jobangebote für die tanzende Journalistin

Ihre getanzte Kündigung wurde binnen weniger Stunden zum Internet-Hit. Jetzt ist Marina Shifrin ein echter Youtube-Star - und eine begehrte Arbeitskraft.

Viraler Youtube-Hit: Journalistin tanzt ihre Kündigung

Marina Shifrin hatte die Nase voll: Die Journalistin aus den USA wollte gute Arbeit machen, sollte stattdessen aber nur billige Klicks liefern. Um sich öffentlich über ihren Arbeitgeber Luft zu machen, drehte Shifrin ein Video, im dem sie ihre Kündigung tanzt. Zu sehen ist eine seriös gekleidete Frau, die wie beschwippst zu Kanye Wests Song "Gone" durch ein leeres Großraumbüro hüpft. In Untertiteln erklärt sie ihre Entscheidung - und hat mit ihrem mutigen Vorgehen offenbar einen Nerv vieler Internetnutzer getroffen. Über zwölf Millionen Mal wurde das Video bisher bei Youtube "geliked".

Damit hat Shifrin wohl auch das Interesse andere Arbeitgeber in der Medienbranche geweckt - und bald möglicherweise einen neuen Job. So wurde sie nach Angaben von US-Medien in der US-Talkshow von Gastgeberin Queen Latifah gefragt, ob sie nicht als Produzentin anheuern wolle. Auch eine israelische Marketing-Agentur hat ihr einen Job angeboten.

Doch nicht nur Shifrin werden Angebote gemacht - auch ihr früherer Arbeitgeber sucht offenbar nach journalistischem Nachwuchs. Denn die taiwanesische Medienagentur konterte mit einem ebenfalls humorvollen Videoclip, der bisher auf Youtube knapp drei Millionen Mal angeklickt wurde. Darin gibt sich der Chef versöhnlich, wünscht seiner Ex-Mitarbeiterin alles Gute und betont, dass er neue Mitarbeiter sucht.

steh/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel