HOME

Arbeiten beim Katzenvideo-Festival: Der knuddeligste Job der Welt

In den USA gibt es ein eigenes Filmfestival für lustige Youtube-Katzenvideos. Ja, wirklich, kein Scherz. Und - bitte nicht in Ohnmacht fallen - die Veranstalter haben sogar eine Stelle zu vergeben!

Von Timo Brücken

Genau Ihr Ding? Dann sollten Sie sich beim "Internet Cat Video Festival" bewerben.

Genau Ihr Ding? Dann sollten Sie sich beim "Internet Cat Video Festival" bewerben.

Schallen öfter "Oooohhh, wie süüüüß"-Rufe durch Ihr Büro, weil Ihnen wieder jemand ein paar Videos mit süßen Katzenbabys geschickt hat? Können Sie gar nicht genug bekommen von Stubentigern, die in Kisten springen oder Laserpunkte jagen? Oder gibt es für Sie nichts Beruhigerendes als eine Katze vorm Kamin? Dann hat das Walker Art Center genau den richtigen Job für Sie. Das Kunstmuseum in der US-Metropole Minneapolis sucht einen Koordinator für sein drittes "Internet Cat Video Festival".

Ein eigenes Festival für Katzenvideos, wie man sie auf Youtube und Co findet. Klingt himmlisch, oder? Klar, als Koordinator muss man natürlich Papierkram erledigen, Personal managen und dafür sorgen, das die Dixieklos an der richtigen Stelle stehen. Aber der wohl wichtigste Punkt des Anforderungsprofils lautet: "Search for and identify content." Soll heißen: Katzenvideos gucken ohne Ende - für 16 Dollar in der Stunde. Besser geht's doch gar nicht! Sonstige Anforderungen: ein bis drei Jahre Erfahrung als Eventplaner, solide Social-Media-Kenntnisse und ein Führerschein. Peanuts. Nur mit der Green Card, um in den USA arbeiten zu dürfen, könnte es ein bisschen länger dauern.

Goldenes Kätzchen für "Grumpy Cat"

Damit Sie auf Ihr Vorstellungsgespräch vorbereitet sind: Das "Internet Cat Video Festival" gibt es seit 2012. Damals ging der Hauptpreis, die "Golden Kitty", an den existenzialistisch veranlagten Kater aus "Henri 2, Paw de Deux". 2013 schnappte sich ein Artgenosse mit nicht minder dunklem Gemüt die Trophäe: "Grumpy Cat". In diesem Jahr hat womöglich Didga, die Skateboard fahrende Katze aus Australien, gute Chancen.

Wenn Sie hingegen lieber eine zerstörungswütige Katze spielen möchten, statt sie sich nur auf Youtube anzuschauen, sollten Sie "Catlateral Damage" ausprobieren.

Themen in diesem Artikel
  • Timo Brücken