HOME

Designprojekt: Webvisionen für neue Magazine

Neue Angebote im Web stellen immer häufiger die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt: Aus Nutzern werden Autoren, die maßgeblich die Inhalte prägen. stern.de hat Studenten der Kieler Muthesius Kunsthochschule gebeten, ihre Visionen für ein Online-Magazin zu entwerfen.

In Online-Angeboten wie Youtube, Wikipedia oder zahlreichen Weblogs steht stets der Communitygedanke im Vordergrund. Diese neuen Formen, Inhalte zu präsentieren, verändern nicht nur die Gewohnheiten der User, sondern auch die Rollenverteilung: Aus passiven Konsumenten werden aktive User, die Webinhalte selbst erstellen oder über Themen in Foren diskutieren. Diese Erkenntnisse stellen auch Online-Magazine vor neue Herausforderungen. Wie können etwa Nachrichten und Informationen in Zukunft zeitgemäß aufgearbeitet und präsentiert werden? Wie lassen sich die medialen Möglichkeiten des Breitband-Internets mit Videos, interaktiven Grafiken, außergewöhnlichen Navigationsmöglichkeiten und Leserbeteiligung verbinden?

Unter der Leitung von Professor Tom Duscher beschäftigten sich 17 Studenten im Studienschwerpunkt Digitale und interaktive Medien der Muthesius Kunsthochschule in Kiel mit dieser Aufgabe. In sechs Gruppen entwickelten sie innovative Ideen für interaktive Informations-Dossiers, die komplexe Zusammenhänge aus Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft visuell verdeutlichen sollen. stern.de stellt die gelungen Projekte in einer Bilderreihe ausführlicher vor. Weitere Arbeiten aus der Kunsthochschule, die in diesem Jahr 100 Jahre alt wird, gibt es unter www.muthesius.de zu sehen.

Thomas Soltau
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.