VG-Wort Pixel

Missverstandenes Foto Rechte Hetzer können Netflix-Serie nicht von Realität unterscheiden


Realität oder Fiktion? Mit einem Bild wollten rechte Gruppen gegen Flüchtlinge hetzen – dabei entging ihnen aber, dass die Aufnahme am Set einer Netflix-Serie entstanden ist.

Ein fremdländisch aussehender, kräftiger Mann baut sich vor einem Polizisten auf. Mit grimmigem Blick starrt er dem Beamten in Kampfmontur in die Augen, auf dem Hals des Mannes ist deutlich ein Maschinenpistolen-Tattoo zu erkennen. Die Anspannung der Situation ist durch das Bild hindurch spürbar.

Geht es nach rechtspopulistischen Gruppen, ist dieses Bild eine Verdichtung der Verhältnisse in der Bundesrepublik. Der AfD-Kreisverband Landau/Südliche Weinstraße in Rheinland-Pfalz griff das Foto auf seinem Facebook-Account auf und schrieb dazu: "Die Situation in unserem Land an diesem Foto erklärt." Auch andere Seiten teilten das Bild. "14-jähriger Flüchtling stellt sich mutig einem Nazi-Abschiebepolizisten entgegen", twitterte beispielsweise die Junge Alternative Essen dazu – und erntete mindestens 120 Retweets.

Szene vom Set einer Netflix-Serie

Doch was steckt wirklich hinter der so bedrohlich wirkenden Szene? So viel kann verraten werden: Der Polizist ist echt. Der muskelbepackte, aggressive Mann aber ist kein Flüchtling. Vielmehr handelt es sich um ein Foto, das bei Dreharbeiten zur neuen Netflix-Serie "Dogs of Berlin" entstanden ist. Gepostet hat es Schauspieler Vito Pirbazari auf seinem Instagram-Account – er ist der Mann auf dem Bild. Mit dem Hintergrund wird schnell klar, dass die scheinbar spannungsgeladene Situation in Wirklichkeit nur Spaß ist.

Spaß, den viele rechte Hetzer offenbar nicht verstehen - falls sie nicht sogar mit Vorsatz das Bild in einen falschen Kontext rücken. Nachdem verschiedene Seiten, unter anderem die Facebook-Seite "Hooligans Gegen Satzbau", auf die Fehlinterpretation hingewiesen hatten, wurden die Posts wieder gelöscht. In den Köpfen vieler Menschen hatte sich das Bild mit der falschen Konnotation da allerdings schon festgesetzt. Auch eine Entschuldigung oder Erklärung der Verbreiter blieb aus.

AfD postet Foto im falschen Kontext

Währenddessen meldete sich der Schauspieler Imad Mardnli unter dem Facebook-Post von "Hooligans Gegen Satzbau" zu Wort: "Wäre das keine Werbung für unsere Serie, würde ich mir echt überlegen, einen Anwalt zu nehmen und ihnen eine Abmahnung zukommen zu lassen, ich bin der Fotograf dieses Bilds, also liegen die Bildrechte bei mir." 

Vittorio Pirbazari postete einige Tage später wieder ein Bild auf Instagram, darauf posiert er mit einer Maschinenpistole. Darunter schrieb er süffisant: "Bevor ich hier wieder eine politische Welle im Land auslöse, noch mal in aller Deutlichkeit!!! Dies ist eine Szene aus der neuen Netflix-Serie 'Dogs of Berlin'." Das sollte dann auch die AfD verstehen.

Missverstandenes Foto: Rechte Hetzer können Netflix-Serie nicht von Realität unterscheiden
epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker