HOME

Firefox 20 ist da: Fuchs auf leisen Sohlen

Firefox 20 steht zum Download bereit: Die neue Version des Browsers bietet einen neuen Download-Manager und bessere Privatsphäre. stern.de zeigt die Browser-Änderungen.

Von Christoph Fröhlich

Mozillas Firefox-Browser steht ab sofort in der 20. Version zum Download bereit. Es ist eines der größten Updates der letzten Monate: So wurden der alte Download-Manager über Bord geworfen, der private Modus ausgebaut und die Plug-in-Unterstützung verbessert.

Die wichtigste Neuerung ist der verbesserte private Modus, der nun nicht nur im gesamten Browser, sondern auch in einzelnen Fenstern aktiviert werden kann. Er verhindert das Speichern von Daten auf dem Rechner und das Anlegen einer Chronik. Mit Version 20 ist es möglich, einzelne Fenster im privaten Modus zu öffnen und parallel zum herkömmlichen Firefox zu verwenden. Ein privates Fenster starten Sie mit einem Klick auf den orangen Firefox-Button, dort wählen Sie "Neues privates Fenster". Allerdings macht der Modus keinen Nutzer anonym gegenüber dem Internetanbieter oder dem Betreiber einer Website, illegale Aktivitäten bleiben nicht verborgen.

Neuer Download-Manager

Die zweite große Neuerung ist der überarbeitete Download-Manager, der nun als Pfeil-Symbol neben der Adressleiste zu finden ist. Lädt man eine Datei herunter, werden dort die verbleibende Restzeit und ein Ladebalken angezeigt. Ein Klick auf den Button zeigt weitere Details. Drei Dateiübertragungen werden aufgelistet, alle weiteren werden in einem eigenen Abschnitt zusammengefasst.

Über Umwege kann der alte Download-Manager weiterhin verwendet werden. Tippen Sie dazu zunächst "about:config" (ohne Anführungszeichen) in die Adressleiste ein, anschließend setzen Sie den Wert "browser.download.useToolkitUI" via Doppelklick auf "true".

Schutz gegen abstürzende Plug-ins

Viele Webseiten nutzen Inhalte, die zur Wiedergabe ein Browser-Plug-in benötigen. Bislang war es nur möglich, mit der Schutzfunktion "Click to Play" alle Plug-ins einer gesamten Webseite zu laden oder zu blockieren. Nun können abgestürzte oder unerwünschte Plug-ins separat an- und ausgeschaltet werden, ohne dass der komplette Browser dafür geschlossen werden muss.

Nicht nur die Desktop-Version bekommt neue Funktionen spendiert, Firefox 20 wurde auch für Android-Geräte überarbeitet. Sie bietet neben dem neuen Privatsphäremodus auch die Möglichkeit, Verknüpfungen auf dem Homescreen anzupassen. Außerdem wurden die Systemanforderungen nochmals reduziert, sodass auch ältere Geräte den mobilen Browser nutzen können.

Hier können Sie Firefox 20 herunterladen:

Windows

Mac OS X

Linux

Themen in diesem Artikel