HOME

Mit fünf Jahren Microsoft-Experte: Das ist der jüngste Computer-Profi der Welt

Normalerweise sind die Träger des Titels "Microsoft-zertifizierter Profi" etwas älter, nun hat ein Junge aus England den Schnitt deutlich nach unten gedrückt - mit gerade einmal fünf Jahren.

Von Malte Mansholt

Der jüngste Microsoft-Experte der Welt auf seiner Facebook-Seite: Gerade einmal fünf Jahre alt war Ayan, als er den Test bestand.

Der jüngste Microsoft-Experte der Welt auf seiner Facebook-Seite: Gerade einmal fünf Jahre alt war Ayan, als er den Test bestand.

Der mittlerweile sechsjährige Ayan Qureshi aus dem englischen Coventry kam schon früh mit Computern in Berührung. Sein Vater, ein aus Pakistan stammender IT-Berater, führte ihn schon mit drei Jahren an das Thema heran und überließ dem Sprössling alte Computer zum Basteln. Schnell lernte der dazu: "Ich stellte fest, dass er sich alles, was ich ihm erzählte, auch am nächsten Tag noch gemerkt hatte. Also fütterte ich ihn mit mehr", berichtete sein Vater der BBC in einem Radio-Interview.

Mit gerade einmal fünf Jahren meldete er Ayan im September zur Prüfung als Microsoft Certified Professional an der Universität Birmingham an. "Die Tester waren geschockt", erzählt sein Vater. Er konnte sie aber davon überzeugen, den jungen Kandidaten zum Test zuzulassen. Ayan fand den Test zwar schwierig, "…aber es hat auch Spaß gemacht", erzählte der Junge der BBC. Im Test mussten Multiple-Choice-, aber auch Transfer-Aufgaben gemeistert werden. "Die größte Schwierigkeit war, den Test in die Sprache eines Fünfjährigen zu übersetzen" berichtet Vater Asim, doch dank seines guten Gedächtnisses und seiner schnellen Auffassungsgabe habe auch das funktioniert.

Programmieren statt spielen

Dabei legen die Eltern allerdings darauf Wert, dass Ayan nicht zuviel vor dem Computer sitzt: Etwa zwei Stunden am Tag darf er sich mit seinen Rechnern beschäftigen. Genug, um ein eigenes Netzwerk einzurichten. Auf seinen Rechnern seien allerdings keine Spiele, erzählt der kleine Experte. Stattdessen beschäftigt er sich mit Betriebssystemen und dem Installieren von Programmen. Seine Mutter, eine Doktorandin, ist sichtlich stolz. Auch wenn er nicht ständig Weltrekorde aufstellen könne, möchte sie ihn ermutigen, immer sein Bestes zu geben. Ayan indes möchte sich auch in Zukunft mit Computern befassen. Er träumt von einer englischen Variante des amerikanischen Silicon Valley namens E-Valley".

Themen in diesem Artikel