HOME

Gefälschte E-Mails: Virenpost vom Virenschützer

Wieder ist eine gefälschte E-Mail mit einem Virus an Bord im Umlauf. Angeblicher Absender ist diesmal Avira, ein Hersteller von Virenschutzsoftware. Die Mail imitiert eine Rechnung des Unternehmens.

Vor einem so genannten Trojaner in der gefälschten E-Mail eines Herstellers von Programmen zum Schutz vor Computerviren hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gewarnt.

Betrüger verschickten derzeit massenweise gefälschte Bestellbestätigungen für das Virenschutzprogramm "Avira AntiVir PersonalEdition Premium" mit gefährlichem Anhang, erklärte die Behörde in Bonn. Die E-Mails würden im Namen der Firma cleverbridge als Partner von Avira mit dem Betreff "Referenznr.:595169: Ihre Bestellung von Avira GmbH Produkten" versandt, erklärte das BSI. Cleverbridge ist für die Bestellung und die Zahlungsabwicklung von Avira-Produkten zuständig. In dem Anhang dieser E-Mail befinde sich eine als Lizenzdatei getarnte ausführbare Datei. Führe der Anwender diese Datei aus oder verwende sie gemäß Installationsanleitung, werde der Rechner mit einem Trojanischen Pferd infiziert. Solche Schadprogramme können beispielsweise Passwörter und andere Daten auf dem Gast-Computer ausspähen und an den verborgenen Auftraggeber weiterleiten.

Das BSI riet, diese E-Mails zu löschen und keinesfalls den Anhang zu öffnen. Sofern jemand auf eine Bestellbestätigung warte, sollte er dennoch den Anhang nicht öffnen. "Stellen Sie sicher, dass Sie ausschließlich eine bei cleverbridge heruntergeladene Lizenzdatei zur Installation nutzen", riet das BSI.

AP/Reuters / AP / Reuters
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.