HOME

Google Maps: Kartendienst als Stauwarner

Auf der Suche nach der schnellsten Route: Der Kartendienst Google Maps nutzt jetzt auch aktuelle Verkehrsdaten und liefert minutengenaue Ergebnisse.

Was ist der schnellste Weg zum Ziel? Um pünktlich zur nächsten Verabredung zu erscheinen, bietet der Kartendienst Google Maps jetzt genauere Reisezeiten. Sucht man nach der kürzesten Route, werden nun auch aktuelle Verkehrsdaten in die Berechnung mit einbezogen. Je nach Region bietet das Programm bis zu vier Reisemöglichkeiten: Ob man mit dem Auto, dem Fahrrad , öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß am schnellsten am Ziel ankommt, erfährt der Nutzer nach wenigen Klicks. Doch nicht überall sind alle Optionen verfügbar.

Jeder Android-Nutzer kann helfen

Um möglichst genaue Ergebnisse zu liefern, greift die Software sowohl auf externe Verkehrs-Datenbanken als auch auf Informationen von mobilen Android-Geräten zurück. Bewegen sich beispielsweise mehrere Android-Nutzer, die Ortungsdienste aktiviert haben, auf einer Straße sehr langsam vorwärts, wird die Datenbank aktualisiert.

Je mehr Daten Google erhält, desto genauer wird der Dienst. Auf diese Weise leistet jedes Smartphone oder Tablet seinen kleinen Teil zur allgemeinen Verkehrsprognose, heißt es im Google Blog. Wer das nicht möchte, kann die Ortungsfunktion auf seinem Mobilgerät deaktivieren.

Die Vorhersage der Reisezeit bei aktueller Verkehrslage gab es schon einmal bei Google Maps, allerdings nicht in Deutschland. Die Funktion wurde wegen mangelnder Genauigkeit im Juli vergangenen Jahres eingestellt.

Christoph Fröhlich