HOME

Jahresrückblick 2013: Die besten Fake-Accounts

Von XaverSupersturm bis Schlandkette: Kaum ein Ereignis kam in diesem Jahr ohne den dazugehörigen (Fake-)Twitter-Account aus.

Twitter ist eine Fundgrube: von Breaking-News bis Promi-Bilder. Mittlerweile sind neben Netzaktivisten auch Politiker, Schauspieler, Musiker und B-Prominenz dort vertreten. Was sich ebenfalls finden lässt, sind sogenannte Fake-Accounts. Profile von Personen oder Dingen, die nicht das sind, als was sie sich ausgeben oder schlichtweg einfach nicht existieren. Was diese Accounts jedoch meistens auszeichnet: Sie sind unglaublich unterhaltsam. Wir haben eine Auswahl der besten (Twitter-)Fake-Accounts des Jahres 2013 zusammengestellt.

Angela Merkels Hände - Deutschlands Zukunft in ruhenden, nichts tuenden Händen

Die Merkel-Raute: Die berühmte Geste der Bundeskanzlerin ist mittlerweile auf Twitter vertreten. Ironisch kommentierte der Account in diesem Jahr aktuelle politische Ereignisse, insbesondere die Bundestagswahl mitsamt der nachfolgenden Koalitionsverhandlungen.

Royal Baby – Parodie bis zur Geburt

Mittlerweile führt Prinz George gesund und propper sein royales Baby-Leben. Bevor es jedoch soweit war, meldete sich Klein-George per Twitter direkt aus Mamas Bauch zu Wort.

Hätte, hätte. Deutschlandkette

"DIE KETTE!" Ein Aufschrei ging durch das Twitter-Universum als Angela Merkel beim ersten TV-Duell zur Bundestagswahl 2013 auf dem Fernsehbildschirm zu sehen war. Aufregend war für die meisten Zuschauer aber nicht ihre Begrüßung, sondern die rot-gelb-schwarze Kette, die die Bundeskanzlerin um den Hals trug.

Xaver Supersturm – „Medial vollkommen zu Recht stark beachteter Supersturm“

Was macht so ein Orkan eigentlich, wenn er nicht gerade durch die Straßen fegt? Richtig: Er twittert. Unter dem Pseudonym SupersturmXaver pustete der Dezember-Sturm sich durch die Timelines und verbreitete trotz schlechter Wetterlage auf diese Weise ein kleines bisschen gute Stimmung.

Deutsche Drosselkom - "Satire im echten Internet von 1996"

Im April sorgte die Telekom mit ihrer Mitteilung zur veränderten Tarifstruktur für Aufregung. Wer zu viel Datenvolumen verbrauche, dem werde zukünftig die Surfgeschwindigkeit gedrosselt. Einschränkungen trotz Flatrate? Der Spott ließ nicht lange auf sich warten und nach kurzer Zeit bekam die Telekom im Netz den Namen „Drosselkom“. Die Absurdität dieser mittlerlweile gerichtlich gestoppten Tarifänderungen, lässt sich auch in einem dafür eingerichteten Twitter-Account nachlesen.

Protz-Bischof Tebartz-van Elst

„In schweren Zeiten braucht man einen Rückzugsraum.“ Mit diesen Worten stellte sich Tebartz-van Elst seinen Twitter-Followern vor, die der Protz-Bischof dort mit „Hintergrund-Informationen“ zu seinem Leben als Protz-Bischof (und vor allem der Zeit danach) versorgte.

Conclave Chimney - Warten auf den neuen Papst

Er war der Star bei dem Konklave im März 2013: Der Schornstein, dessen weißer Rauch verkünden sollte, dass es einen neuen Papst gibt. Ob und wann es so weit sein sollte, konnte die Wartenden auch bei Twitter verfolgen. Wer hätte gedacht, dass Schornsteine so sprachgewandt sein können.

Peers Finger - Sagen Sie jetzt nichts

Auf einem Coverfoto des SZ-Magazins zeigte der ehemalige Kanzlerkandidat Peer Steinbrück seinen Mittelfinger. Die Netzgemeinde ließ, wie auch bei der Schlandkette, nicht lange auf sich warten und kreierte einen Twitter-Account, eigens für Steinbrücks Finger.

Zu guter Letzt: Was ware ein Twitter-Jahresrückblick ohne Renate Bergmann? Die Twitter-Oma wischt mit ihren Tweets einmal täglich die Timeline feucht durch und begrüßt ihre Follower zu früher Stunde mit einem frischgebrühten Bohnenkaffee.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(