VG-Wort Pixel

New York Passantin macht Hochzeitsfoto – und sucht bei Twitter nach dem frischgebackenen Ehepaar


Während Corona zu heiraten, kann eine echte Herausforderung sein. Ein Paar in New York hatte nicht einmal einen Fotografen. Doch eine Passantin zückte das Handy – und machte sich dann auf die Suche nach dem Ehepaar.

Wenn es schon doof ist, während einer weltweiten Pandemie Geburtstag zu haben, stelle man sich vor, wie es sein muss, in dieser Zeit zu heiraten. Nikolina Kovalenko und Stephan Ponova wissen, wie das ist. Anstatt mit Freunden und Familie zu feiern, entschieden sie sich zu einer sehr privaten Zeremonie auf der berühmten Brooklyn Bridge in New York – anwesend waren nur das Paar selbst und ein Offiziant. Nicht einmal einen Fotografen hatte das Paar engagiert, um ihre Hochzeit festzuhalten. Und dennoch werden sie nun ein schönes Andenken an die romantische Zeremonie für den Kaminsims haben.

Denn unbemerkt von Nikolina und Stephan stand eine junge Frau ebenfalls auf der Brücke und hielt den Moment im Sonnenuntergang mit ihrem Handy fest. Später teilte sie eines der Bilder auf ihrem Twitter-Kanal, schrieb dazu: "Falls ihr heute Abend auf der Brooklyn Bridge geheiratet habt, habe ich ein paar Bilder für euch." Um ihrer Suchaktion mehr Reichweite zu verschaffen, verlinkte sie außerdem die Moderatoren einer beliebten Frühstückssendung.

Eine New Yorker Liebesgeschichte, so schön wie das Hochzeitsfoto

Der Aufruf verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Netz und wurde allein auf Twitter über 10.000 Mal geteilt. Mit Erfolg. Das Paar meldete sich und verriet, wie die Liebesgeschichte der beiden begann. In einem Interview mit "Good Morning America" erzählten Nikolina und Stephan, wie sie sich vergangenen Sommer in Kolumbien kennengelernt hatten: "Wir tanzten Salsa und hatten so eine tolle Verbindung", so Nikolina, "aber am nächsten Morgen musste ich sehr früh einen Bus in die nächste Stadt nehmen. Ich sagte im Scherz, dass er, wenn er noch weiter reden wolle, zur Bushaltestelle kommen und mit mir weiter reisen solle. Als ich um sechs Uhr morgens am Terminal ankam, war er schon da – mit seinem großen Rucksack auf dem Rücken."

Die Verlobung fand am 26. Juni 2020 statt, rund einen Monat später heiratete das Paar: "Wir wussten, dass unsere Familien und Freunde nicht mit uns würden feiern können, also entschieden wir, die Zeremonie so privat wie möglich zu halten – nur für uns." Für die Brooklyn Bridge entschieden sie sich übrigens wegen der Symbolkraft einer Brücke. Dem Sender "New York 1" verrieten sie: "Man betritt die Brücke Hand in Hand auf der einen Seite und dann überquert man sie und ist schon verheiratet."

Quellen: "Good Morning America", "NY1"

jgs

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker