HOME

Alltagsfrage: Kurzschlussgefahr: Wie viele Stecker dürfen wirklich in eine Mehrfachsteckdose?

Immer mehr Geräte im Haushalt haben einen Stecker. Und der landet meist mangels Alternativen in einer Mehrfachsteckdose. Doch wie viele Geräte kann man wirklich an eine einzelne Steckdose hängen?

So schlimm wie bei dieser Steckerleiste ist die Lage zum Glück nur selten

So schlimm wie bei dieser Steckerleiste ist die Lage zum Glück nur selten

Getty Images

Eine Haushaltssteckdose mit einer Spannung von 230 Volt und einer Absicherung von 16 Ampere liefert eine Leistung von etwa 3680 Watt. Schließt man daran eine Mehrfachsteckdose und verschiedene Geräte zugleich an, so fliegt nicht selten die Sicherung heraus. Und das selbst dann, wenn alle Geräte zusammen laut Etiketten eine Leistung von 3680 Watt oder sogar weniger erbringen. Warum ist das so? 

Der Grund: Ähnlich wie ein Auto, das beim Anfahren mehr Sprit verbraucht als beim Dahinrollen, benötigen manche Geräte beim Einschalten mehr Strom als später im Dauerbetrieb. Das gilt besonders für Küchengeräte wie Mixer oder Kühlschrank, die Motoren oder Aggregate haben. Man unterscheidet dann zwischen Anlaufstrom und Nennstrom, der normalerweise für das Gerät angegeben wird. Ein Handmixer zum Beispiel verbraucht anfangs bis zu dreimal mehr als die für den Nennstrom angegebene Leistung von etwa 500 Watt.

Langsamer Start

Ist die Sicherung rausgeflogen, weil gleichzeitig zu viele Geräte laufen, kann es passieren, dass sich Mixer und Co. nicht direkt wieder einschalten lassen. Dann hilft es, alle Stecker zu ziehen, die Sicherung wieder einzuschalten und nach und nach die Geräte wieder anzuschließen. Bei Billig-Mehrfachsteckdosen ohne Angabe der Wattzahl und Prüfzeichen (CE, VDE oder GS) können die Anschlussleistungen deutlich geringer ausfallen als 3680 Watt. Hier besteht die Gefahr von Kurzschlüssen mit Schwelbränden. Ein Tipp: lieber die Geräte verteilen und nicht alles in eine Mehrfachsteckdose stecken, das gilt vor allem für große Apparate wie Waschmaschinen oder Trockner. Diese sollten besser in eigene Steckdosen gesteckt werden.

Diese Frage stammt aus der Mai-Ausgabe von P.M. Fragen & Antworten. 67 weitere spannende Fragen finden Sie im aktuellen Heft.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.