Top Level Domain Denic wäre gerne .net


Die deutsche Registrierungsstelle für Domains Denic versucht jetzt auch international mitzumischen und zeigt Interesse an der "Top Level Domain" .net.

Für die Internet-Adressen mit der Endung .net wird eine neue Verwaltungsstelle gesucht. Bislang war die amerikanische Firma VeriSign dafür zuständig, deren im Mai 2001 unterzeichneter Vertrag mit der zentralen Verwaltungsstelle Icann ("Internet Corporation für Assigned Names and Numbers") am 30 Juni 2005 ausläuft. Unter den Bewerbern ist auch die deutsche Verwaltungsstelle Denic ("Deutsches Network Information Center"), die die Adressen mit der Endung .de betreuen.

Die Denic ist mit mehr als acht Millionen .de-Adressen die größte Registrierungsstelle für einen länderbezogenen Domain-Bereich. Die .net-Adressen waren ursprünglich netzbezogenen Internet-Angeboten mit internationaler Ausrichtung vorbehalten, können inzwischen aber von allen Interessenten genutzt werden. Mit mehr als fünf Millionen .net-Adressen bilden diese nach .com und .de den drittgrößten Domain-Bereich im Internet.

Die Denic baut, nach eigenen Angaben, bei ihrer Bewerbung hauptsächlich auf ihre Erfahrung im Bereich der Domainverwaltung und der Technik sowie auf die europäische Herkunft des Betriebes und schätzt ihre Chancen als gut ein. Bisher seien alle Betreiber von nicht auf ein bestimmtes Land bezogenen Domain-Bereichen wie .com und .org in Nordamerika angesiedelt, erklärte Denic-Vorstand Sabine Dolderer und fügte hinzu: "Es gibt viele Stimmen in der internationalen Internet Community, die eine größere Internationalität bei der Domainverwaltung einfordern."

Neue Top Level Domains

Die Icann hat inzwischen auch ihre Zustimmung zu vier neuen Adressbereichen erklärt. Bei Internet-Adressen mit der Endung .mobi sollen Angebote für Handys und andere mobile Geräte untergebracht werden, die besonders an kleinere Displays angepasst sind. Zu den Initiatoren dieser neuen "Top Level Domain" (TLD) gehören T-Mobile, Nokia und Microsoft. Unter .jobs sollen einmal spezielle Angebote für Arbeitsplätze zu finden sein. Außerdem könnte es demnächst auch .post für Postdienste und .travel für die Reisebranche geben.

Christopher M. Arndt mit Material von AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker