HOME

Twitter-Debatte #waagnis: Deutschland wirft die Waage weg

Haben Sie heute schon eine ausrangierte Waage auf dem Gehweg gesehen, die auf die Müllabfuhr wartet? Vielleicht steckt die neue Twitter-Debatte dahinter.

Von Annette Berger und Julia Rieke

Ohne Waage ist man unbeschwerter - meinen zumindest viele Nutzer auf Twitter

Ohne Waage ist man unbeschwerter - meinen zumindest viele Nutzer auf Twitter

Ein Leben ohne Waage - wäre das nicht eine Befreiung? Denn die Waage führt einem ständig vor Augen, dass man vom Idealbild des schlanken, attraktiven und leistungsfähigen Menschen abweicht. Man ist zu dick - oder zu dünn. Wer seine Waage abschafft, erkämpft sich ein Stück Freiheit.

So in etwa lauten Argumente in der Debatte, die derzeit im Internet geführt wird. Seit Mittwoch posten unter dem Hashtag "Waagnis" beinahe minütlich Internet-Nutzer ihre Gedanken über die neue "Revolution". Die Debatte startete mit einem unmissverständlichen Aufruf: "Werft Eure Waagen weg". Auf einem Tumblr-Blog werden Fotos von Waagen gesammelt, die rumstehen, weil sie einen neuen Besitzer suchen ("In Berlin stellen die Menschen Dinge, die sie nicht mehr benötigen, ins Treppenhaus"). Nutzer werden aufgefordert, Bilder mit arbeitslosen Waagen per E-Mail einzureichen.

Angestoßen hat die Diskussion die Autorin Maike Hank. Unter dem Namen "Maike" schrieb sie am Mittwoch auf dem Blog "Kleinerdrei" unter dem Titel "Lebe wohl!" einen Beitrag über ihre Waage. Das Gerät funktionierte eines Tages nicht mehr, was der Autorin ein neues Lebensgefühl vermittelte und sie zum Nachdenken anregte. In dem Beitrag erzählt sie, wie ein Dasein ohne ständiges Wiegen ist. Sie erzählt aber auch von ihrer zeitweiligen Neigung zur Magersucht, über Gewichtszunahme und darüber, wie unwohl sie sich zuweilen in ihrem Körper fühlt.

#waagnis trifft den Nerv

Auf der Website "Kleinerdrei" schreiben regelmäßig mehrere Autoren darüber „Was uns am Herzen liegt“. Hinter der Seite steckt laut Impressum Anne Wizorek, die Initiatorin der Debatte "Aufschrei" gegen Sexismus im Alltag.

Das Thema "Waage wegschmeißen" trifft den Nerv vieler Twitter-Nutzer. So kurz vor dem Beginn des Sommers denken sicher viele (Frauen) darüber nach, ob sie sich in ihrem Körper wohl fühlen - und wie viel sie in Sommerkleidern davon zeigen sollten. Auch Männer posten unter dem Stichwort #waagnis. Die Debatte sei "eine schöne Anwendung von 'Macht kaputt, was euch kaputt macht'", schreibt einer.

Andere nehmen das Thema nicht zu ernst. So merkt ein Nutzer auf Twitter zum Beispiel an, seine Waage warne auch schon mal, man sollte sie nur einzeln betreten. Andere drehen die Debatte wieder ins Ernsthafte und hinterfragen, ob man sein Selbstbild wirklich von der Anzeige auf seiner Waage abhängig machen sollte.

Themen in diesem Artikel