HOME

Internet-Video: Wenn Hipster mit Moslems Klamotten tauschen

Ein Internet-Projekt zeigt, dass der Islam und westliche Modetrends in keinem Widerspruch zu einander stehen müssen. Dafür tauschten Hipster und Moslems ihre Outfits.

Ein niederländischer Hipster und ein pakistanisch stämmiger Moslem tauschen ihre Kleidung.

Ein niederländischer Hipster und ein pakistanisch stämmiger Moslem tauschen ihre Kleidung.

Was passiert wenn Hipster und Moslems ihre Kleidung tauschen? Diese Frage hat sich der Macher des Projekts "GET ME", Shirin Mirachor, gestellt. Um das herauszufinden, ließ er jeweils drei Hipster und drei Moslems ihre alltäglichen Outfits tauschen und in die Rolle des anderen schlüpfen. Das Ergebnis hielt er in einem Video fest.

Mirachor startete das Projekt, um zu zeigen, wie schwierig es für Moslems ist, einerseits ihre traditionelle Kultur zu bewahren und andererseits sich in die westliche Gesellschaft zu integrieren. Auf seiner Homepage do-you-get-me.com schreibt er: "Es ist ein menschliches Bedürfnis, seine wahre Identität in einer Gesellschaft ausleben zu dürfen. Meiner Meinung nach hadern die Muslime immer noch zu sehr damit, ihre Religion mit der westlichen Philosophie zu vereinbaren."

Er selbst fühlt sich in der Hipster-Kleidung als auch im traditionellen moslemischen Gewand wohl. "Die schwarze Djellaba trage ich nur in der Moschee an Freitagen. Manchmal trage ich das Gewand auch zu Hause oder an heißen Sommertagen. Ansonsten trage ich Jeans, kurze Jacken und bedruckte T-Shirts", schreibt Mirachor. Für ihn ist das kein Widerspruch. Und das sollte es auch für andere Muslime so sein.

ivi
Themen in diesem Artikel