HOME

WEBSITES: Indiskretion als Geschäftmodell

Philip Kaplan, berüchtigter Betreiber der Website »FuckedCompany.com«, sorgt auch mit seinem neuen Geschäftsmodell für Aufruhr: Er veröffentlicht interne Firmenmitteilungen.

Das Lästermaul der Dot-Com-Krise, Philip Kaplan, hat eine neue Web-Site gestartet, die interne Mitteilungen von Firmen an ihre Mitarbeiter veröffentlicht. Vom Wochenplan der Kantine bis hin zum Geheimpapier über Kunden und Konkurrenten soll auf »Internalmemos.com« alles gespeichert werden, was die Chefs an ihre Angestellten schicken.

Teure Neugier

Zum Start gibt es rund 800 Memos von Managern, die Kaplan in den vergangenen drei Jahren zugespielt wurden. An aktuelleren Mitteilungen führt die Site unter anderem die Nachricht über das Chapter-11-Verfahren des zahlungsunfähigen Worldcom-Konzerns auf. Diese ist frei verfügbar, während die überwiegende Zahl aller anderen Memos - darunter auch Mitteilungen von Toyota, Microsoft oder Hewlett-Packard - nur gegen eine Abo-Gebühr von 45 Dollar im Monat eingesehen werden können.

Bekannt wurde Kaplan im Mai 2000 mit der Web-Site »FuckedCompany.com«, die Gerüchte über Probleme bei Internet-Firmen veröffentlicht. Mit ihren sarkastischen Kommentaren zur Krise der Branche zieht diese Site monatlich bis zu vier Millionen Besucher an.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.