HOME

"Telefonengel": Das Handy fürs Grab

Klingt skurril, aber vielleicht hilft's bei der Trauerbewältigung: Ein Osnabrücker Tüftler baut Spezial-Handys für den Einsatz unter der Erde. Genauer: in Gräbern.

Telefonieren mit den Toten: Die Geschäftsidee klingt absurd, doch der Erfinder Jürgen Bröther aus Osnabrück hat bereits drei Exemplare seiner Erfindung verkauft - zum Preis von je 1.500 Euro. Und, so sagt er, es gibt schon weitere Interessenten. Bröther vertreibt Handys mit extrem langlebigen Batterien und einem kleinen Lautsprecher. Die Geräte stecken in einem Paket, etwa so groß wie ein Schuhkarton, das im Grab 30 Zentimeter tief unter der Erde untergebracht wird. Das Angebot richtet sich an Hinterbliebene, die sich Hilfe bei der Bewältigung ihrer Trauer versprechen.

"Menschen, die krank sind, keine Zeit haben oder zu weit entfernt wohnen, um ihre Verstorbenen am Grab zu besuchen, können jetzt anrufen", sagte Bröther, der sein Gerät "Telefon-Engel" genannt hat.

Zwei Jahre Tüftelei

Der Erfinder kam auf den Gedanken, weil er mit seiner verstorbenen Mutter lieber unbeobachtet reden wollte, statt auf den Friedhof zu gehen. Außerdem könne er ihr nun auch einmal spontan etwas sagen, ohne sich eigens auf den Weg zum Grab zu machen. Zwei Jahre lang hat der Osnabrücker gemeinsam mit einem befreundeten Elektrotechniker an seiner Erfindung getüftelt. Jetzt ist die Technik patentiert, der Name markengeschützt.

"Das Problem waren vor allem die Akkus", sagt Bröther. Denn der "Telefon-Engel" ist technisch zwar nichts anderes als ein Mobiltelefon. Um seinen Zweck zu erfüllen, wird er jedoch fest installiert: Direkt auf dem Grab in der Erde. Einmal "eingearbeitet", wie Bröther sagt, lässt sich das Telefon dann nicht mehr ohne Schaufel erreichen. Also musste ein Akku her, der lange hält.

Mehrere handelsübliche Akkus einfach hintereinander zu schalten, hätte dafür nicht ausgereicht, sagt der Erfinder. Doch Bröther und sein Elektrotechniker fanden eine Lösung. Heraus kam der wahrscheinlich stärkste Handy-Akku der Welt. Mindestgesprächsdauer: 200 Stunden, die Stand-by-Zeit ist ein Jahr.

Allerdings macht der Akku den "Telefon-Engel" auch zum wahrscheinlich größten Handy der Welt. 21 mal zwölf mal neun Zentimeter misst der wasserdichte Kasten. Die Verbindung kommt sofort zu Stande, Bröther aktiviert die automatische Rufannahme, eine gängige Funktion an jedem neueren Handy. Der "Telefon-Engel" klingelt also nicht, er nimmt selbst sofort ab.

Das Gerät bleibt nicht ewig in der Erde

Dass das Gerät einfach im Grab liegen bleibt, wenn es einmal nicht mehr gebraucht wird, wäre allerdings nicht im Sinne des Erfinders. Als Anreiz erstattet Bröther darum jedem Käufer 50 Euro, der den "Telefon-Engel" nach der Trauerzeit zurückschickt.

Michael Carlin/AP/AP
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.