HOME

iPhone-Gerüchte: Es ist offiziell: An diesem Tag kommt das neue iPhone

Auch dieses Jahr wird Apple wahrscheinlich neue iPhones vorstellen. Doch was hat der Nachfolger des iPhone XS Neues zu bieten? Wir fassen die bisherigen Gerüchte für Sie zusammen.

Apple Event 2019 - iphone 11

Mit diesem Bild lädt Apple zum iPhone-Event am 10. September

PR

Update 30. August: Das iPhone kommt am 10. September

Es ist offiziell: Am 10. September lädt Apple zum Event in die Heimat Cupertino. Was dann genau vorgestellt wird, ist zwar noch geheim, es wäre aber ein Schock, wenn kein iPhone dabei wäre. Die Farben der Einladung passen übrigens gut zu den jüngsten Gerüchten: Den Nachfolger des iPhone XR soll es demnach auch in einem hellen Grün und in einem Lavendelton geben. 

Update 16. August. Vorstellungsdatum durchgesickert?

Irgendwann im September kommt das neue iPhone - soviel ist wohl sicher. Das genaue Datum ist offiziell aber immer noch nicht bekannt. Nun soll ein Screenshot in der neuen iOS-13-Testversion es verraten: Das iPhone käme demnach am 10. September.

Der von einer brasilianischen Seite entdeckte Screenshot ist ab Werk in der heute Nacht erschienen Testversion enthalten - und trägt den verräterischen Namen "HoldForRelease" ("bis zur Vorstellung zurückhalten"). Das wichtigste Detail ist das Datum der Kalender-App: Dort wird der 10. September angezeigt. Vermutlich wurde der Screenshot für die Präsentation vorbereitet, dort zeigen die Geräte immer das aktuelle Datum. Der 10. September galt bereits vorher als wahrscheinlichster Termin. 

Update 13. August: iPhone Pro statt iPhone XI/11?

Soviel bereits zum kommenden iPhone bekannt ist: Der Name ist immer noch nicht gesetzt. Jetzt wirft Leaker CoinX bei Twitter eine neue Variante in die Runde: "Pro beim iPhone? Die Namen waren in den letzten Jahren etwas irre", schreibt er bei Twitter. Die klare Unterstellung: Apple wird beim iPhone der Namensgebung des Macbook oder des iPad folgen - und auf die Nummerierung verzichten.

Die neuen Geräte würden dann vermutlich iPhone und iPhone Pro heißen. Beim iPad geht Apple diesen Weg bereits, die unterschiedlichen Bildschirmgrößen werden dann mit einem Zusatz vermerkt. Das große iPhone dürfte dann etwa iPhone Pro (6,5) heißen. Um sie vom Vorgänger abzusetzen, wird lediglich die Jahreszahl hinzugefügt.

Das Gerücht zu dem Schritt gab es bereits zur Vorstellung des iPhone X, der Konzern entschied sich dann bekanntermaßen anders. Mit CoinX' Tweet bekommt das Gerücht neues Gewicht: Der Leaker sagte schon das iPad 10,5 sowie - viel wichtiger - die Namen iPhone Xs und Xr korrekt voraus.

Unser Testmuster des iPhone XR ist sonnig-gelb.

Update 2. August: Kommt der Apple Pencil?

Als Steve Jobs das erste iPhone ankündigte, grenzte er die damals revolutionäre Fingersteuerung noch mit einem vollmundigen "Niemand will einen Stift" von den Konkurrenten ab. Zwölf Jahre später soll nun auch das iPhone mit dem Stift steuerbar sein, sind sich Analysten laut "Business Insider" sicher. 

Der bisher dem iPad vorbehaltene Apple Pencil soll dann wie von vielen Fans gewünscht auch das iPhone XI unterstützen. Wie die Unterstützung umgesetzt wird, ist noch nicht bekannt.

Update 21. Juni: Verkaufsstart offenbar geleakt

Das dürfte Apple gar nicht gefallen: Wie unter anderem der Apple-Watchblog "Cult of Mac" berichtet, sollen Kunden die neuen iPhones - zumindest in den USA - angeblich ab dem 20. September kaufen können. In dem Bericht wird sich auf einen Screenshot des für seine regelmäßigen Leaks bekannten Tech-Journalisten Evan Blass berufen. Dieser hatte einen Screenshot gepostet, der aus einem internen Schreiben des Mobilfunkanbieters Verizon an seine Mitarbeiter stammen soll. 

Darauf zu sehen ist eine Zeitleiste der Marketing-Abteilung von Verizon, die neben dem angeblichen iPhone-Verkaufsstart auch die Starttermine des neuen Samsung Note 10 (angeblich Mitte August) und des Google Pixel 4 (angeblich 14. Oktober) aufzeigt. Es wird vermutet, dass Verizon-Mitarbeiter das Bild ins Netz stellten. 

Bestätigt sich der 20. September als Release-Termin für die USA, wäre Deutschland vermutlich nur wenige Tage später an der Reihe. Zudem ließe sich - angesichts der Handhabe von Apple in den Vorjahren - auch der Zeitraum der Keynote genauer voraussagen. Den Berichten zufolge dürfte der Termin auf einen Tag zwischen dem 10. und 12. September fallen.

Update 13. Mai: Die Kamera im Quadrat

Seit dem ersten iPhone befindet sich die Kamera oben links. Auch bei den neuen Modellen soll das der Fall sein. Bisher war die Doppelkamera ein einer Art Balken angeordnet, mit der Dreifach-Kamera im vermeintlich iPhone XI getauften Modell soll nun eine Anordnung im Quadrat kommen. Auch der Nachfolger des iPhone XR soll so ein Quadrat auf der Rückseite zieren - obwohl dort nur eine Doppelkamera verbaut ist. Da die neuen Geräte etwas dicker werden, soll der Kamera-Hubbel immerhin etwas kleiner ausfallen.

Onleaks hat bereits Render-Bilder des Designs erstellt. Spannend: Laut Gerüchten soll Apple eine oder mehrere der Kameras mit einem speziellen schwarzen Film versehen, der die Bildqualität nicht beeinträchtigt, aber die Linsen optisch mit dem schwarzen Rahmen verschmelzen lässt.

So stellt sich Leaker OnLeaks die Kameras des iPhone XI anhand der Beschreibungen vor

So stellt sich Leaker OnLeaks die Kameras des iPhone XI anhand der Beschreibungen vor

PR

Update 2. April: Endlich mehr Saft

Mehr Laufzeit - das ist laut Umfragen einer der wichtigsten Wünsche von Kunden an neue Smartphones. Die kommenden iPhones sollen tatsächlich deutlich länger durchhalten, legte sich der gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo nun fest. 

Demnach soll der Nachfolger des iPhone XS am meisten zulegen: Satte 20 bis 25 Prozent soll sein Akku laut Kuos Insider-Quellen wachsen. Das Max-Modell soll immerhin noch ein Plus von 10-15 Prozent erhalten. Beim Einsteiger-iPhone enttäuscht Apple Kuo zufolge aber: Hier sollen höchstens 5 Prozent mehr Akku drin sein, eventuell bleibt die Leistung auch die gleiche. Alle drei Modelle sollen aber fähig sein, andere Smartphones mit zu laden, bekräftigte Kuo seine älteren Vorhersagen.

Update 19. Februar: Ein großer Schwung Neues

Einen großen Rutsch Gerüchte hat der gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo zu bieten, er zieht seine Informationen aus der Zuliefererkette. Das neue iPhone soll demnach eine Rückseite aus mattiertem Glas mitbringen, eine längere Akkulaufzeit bekommen sowie andere Geräte - etwa Airpods - kabellos aufladen können. Desweiteren erwartet auch Kuo eine Dreifach-Kamera und besseres Face ID. Einem Gerücht gibt er eine Absage: Auch die neuen iPhones sollen weiter auf Lightning-Anschlüsse statt auf USB-C setzen.

Erste Fassung 14. Januar

Es ist erst wenige Monate her, dass Apple mit dem iPhone Xs, dem iPhone Xs Max und dem iPhone Xr gleich drei neue Modelle in den Handel brachte. Doch hinter den Kulissen wird natürlich längst an den Nachfolgern gebastelt - und die Gerüchte-Küche läuft entsprechend bereits Monate vor der Vorstellung heiß. Wir verraten, was man bereits über die iPhones 2019 zu wissen glaubt.

iPhone 2019: Aller guten Dinge sind drei

Nachdem Apple 2017 das erste Mal drei iPhones vorstellte und auch 2018 bei einem Trio blieb, ist sich die Gerüchteküche sicher: Auch dieses Jahr werden gleich drei neue iPhones vorgestellt. Dabei gilt als gesetzt, dass es wieder ein günstigeres iPhone mit 6,1 Zoll Displaydiagonale als Nachfolger des iPhone Xr, sowie zwei besser ausgestattete Spitzenmodelle in 5,85, beziehungsweise 6,46 Zoll geben soll.

Auch bei den Displays selbst stehen Änderungen an. Auch im günstigen Modell steckt diesmal ein OLED-Bildschirm. Apple soll zudem auf eine neue Technologie setzen, bei dem der Touchscreen direkt mit dem Display verwoben ist. Bisher handelte es sich um zwei Schichten hinter dem Glas. Für Apple hat der neue Aufbau gleich zwei Vorteile: Zum einen ist die Produktion den Berichten zufolge günstiger, zum anderen soll das neue Display auch deutlich dünner werden. Die neuen iPhones können also schlanker gebaut werden als die aktuellen Modelle. Die waren im Vergleich zum iPhone 6 wieder etwas dicker geworden. 

iPhone 2019: Neues Design?

Zum Design ist bisher recht wenig bekannt. An sich stände nach Apples Zweijahres-Rhythmus ein größeres Redesign an, allerdings hatte Apple auch schon beim iPhone 7 auf größere Änderungen verzichtet. Trotz Spekulationen, Apple könnte sich beim Design am neuen iPad orientieren, gibt es bisher wenige glaubwürdige Berichte in diese Richtung. Spannend ist auch ein Patent des Konzerns: Apple hat sich eine Keramik-Rückseite überlegt, die dann auch in unterschiedlichen Farben umgesetzt werden könnte. Keramik hat gegenüber der aktuellen Glas-Rückseite einen klaren Vorteil: Das Material ist deutlich bruchfester.

Eine weitere technische Innovation, die den Look verändern dürfte: Apple soll es gelungen sein, die Sensoren zu Face ID teilweise hinter dem Display verschwinden zu lassen. Dadurch soll die Einkerbung im Display - die sogenannte Notch - etwas schrumpfen. Andere Smartphone-Hersteller haben sie schon jetzt fast ganz verschwinden lassen. Erste Bilder, die auf Basis der Gerüchte entworfen wurden, finden Sie im eingehängten Tweet.

+++ Was taugt das iPhone Xr? Hier finden Sie unseren Test +++

iPhone 2019: Drei Kameras

Eine echte Neuerung steht wohl bei der Kamera an. Wie schon Huawei in diesem Jahr soll auch das kommende iPhone erstmals drei Linsen auf der Rückseite mitbringen. Wozu das iPhone diese dann genau nutzen wird, ist aber noch nicht bekannt. Berichten zufolge sollen die von Sony stammenden Linsen Fotografie in 3D ermöglichen. Bei Huaweis Spitzenmodellen ermöglicht die Dreifachkamera einen stärkeren optischen Zoom. Wer das kompaktere Gehäuse des iPhone Xs schätzt, dürfte aber enttäuscht sein: Die Dreifachlinse soll dem großen Modell vorbehalten bleiben. Nachdem Apple beim letzten Mal für beide Modelle die gleiche Knipse spendierte, wäre das ein Rückschritt.

Ein alter Zopf, den Apple dieses Jahr abschneiden soll, ist 3D Touch. Die mit dem iPhone 6s eingeführte Technologie fehlte schon beim iPhone Xr, nun sollen auch die teureren Modelle ohne den festen Druck aufs Display auskommen. Stattdessen muss man das Display nun einfach länger gedrückt halten.

Unser Testmuster des iPhone XR ist sonnig-gelb.

iPhone 2019: Weitere mögliche Neuerungen

Im Kleinen könnten durchaus noch weitere Neuerungen anstehen. So soll Apple über den Support für den Eingabestift Apple Pencil nachgedacht haben. Nach dem iPad könnte auch für das iPhone der Wechsel auf den USB-C-Stecker kommen. Eher Wunschdenken dürften Gerüchte sein, dass Apple einen Fingerabdrucksensor direkt im Display verbaut. Diese Lösung bieten zwar mehrere Hersteller von Android-Smartphones an, mit Face ID hat Apple aber eine zu starke Alternative parat, um noch einmal den Schritt zurückzugehen.

iPhone 2019: Preis und Verfügbarkeit

Vorgestellt werden die neuen iPhones mit großer Sicherheit im September 2019. Spannend dürfte die Preisgestaltung werden. Nachdem im letzten Herbst die Preise vorher ungekannte Höhen erreichten, brach die Nachfrage im Vergleich zu den Vorgängern etwas ein. In der Folge korrigierte Apple etwa den Preis des iPhone Xr in China leicht nach unten. Ob die neuen iPhones nun ebenfalls günstiger - oder gar teurer - werden, wird sich zeigen.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Themen in diesem Artikel